Season Opener bei den Rockets – Einstieg - Doppelsieg

Ahhh – Sonnenschein und endlich Outdoor Aktivität. Den Hallenmief ablegen und endlich Baseball spielen wie es sich gehört. Schnell noch ein paar Freundschaftsspiele organisieren, die ersten Trainingseinheiten unter freiem Himmel und auf den ersten Spieltag hinarbeiten um den Gegner zu zeigen was man drauf hat. So oder so ähnlich sollte es eigentlich ablaufen…
Spulen wir das ganze nochmal kurz zurück – Hallenmief haben wir zum Glück verjagt! Der Rest war uns leider nicht vergönnt – Immerhin hat das Wetter eine Trainingseinheit im Cage zugelassen kurz vor unserem ersten Spiel! Ob das gut geht? Wird schon – Wir sind die Rockets!

Am Sonntag war es dann endlich soweit, 2 Tage nach einer klitzekleinen Trainingseinheit. Im Gegensatz zu unter der Woche, war das Wetter an diesem Tag ein Baseball Freund. Die Werbe-trommel war gerührt, das Catering war am Start und die Mannschaft ready für Baseball! Der Gegner, die Hünstetten Storm, trudeltet im Laufe des Vormittags ein, erst ein paar, dann noch welche und noch mehr. Irgendwann fragte man sich ob sie ein internes Freundschaftsspiel austragen wollen und es gab die Befürchtung, dass wir das Dugout erweitern müssen so viele wie sie waren. Dann kamen die Zuschauer – An dieser Stelle die Frage: Was ist los mit euch Darmstädter? Die Gästezuschauer waren doppelt so viele! – und als dann die Umps zur Homeplate gelaufen sind war es dann endlich soweit – Play Ball!

Das erste Spiel startete denkbar schlecht für die Raketen aus Darmstadt. Die ersten 4 Schlagleute kamen entweder mit einem Hit-by-Pitch oder einem Walk jeweils auf Base was zwangsläufig auch zum ersten Run von Hünstetten führte. Während Pitcher Luke Brzostek noch seine Zone zu Beginn des Spiels suchte, hat er seine Zone ab dem 5ten Schlagmann „kalibriert“. Es sollte sein einziger earned Run in diesem Spiel werden. Es folgten insgesamt 9 Strikeouts bei lediglich 3 weiteren Walks. Ab dem 5ten Inning übernahm Frank Bode den Mound und ließ nichts mehr anbrennen. In der Defensive merkte man das fehlende Outdoor Training am meisten. Insgesamt 5 Runs von Hünstetten resultierten im weiteren Verlauf des Spiels aus Errors.  Die Offensive der Rockets, ohnehin meist die stärkste Waffe der Raketen, scheint während der Offseason nicht nachgelassen zu haben. Inning für Inning sammelten die Rockets Punkt für Punkt durch geduldige At-Bats und timely Hitting gepaart mit gelegentlichen Errors der Gäste Mannschaft, so dass am Ende ein verdienter 16-6 Sieg nach 6 gespielten Innings frühzeitig per Mercy Rule (10 Runs vor) sein Ende fand.

Besonders hervorheben muss man die offensive Leistung der Heart of the Order die mit 9 RBI’s und 7 der 10 Hits verantwortlich waren, sowie die Pitching Leistung von beiden Pitchers die mit 12 Strikouts von insgesamt 18 Outs die gegnerische Offensive ausgeschaltet haben.

Es spielten: Brzostek (P,SS,CF), Beermann (2B), Filla (C), Schmahljohann (1B), Bode (SS,P), Simon (CF), Kraft (3B), Grünewald (RF), Jakelic (LF) und Horst (SS)

   1   2   3   4   5   6   7    R    H   E 
Hünstetten Storm  1  1  0  2  0  2  X   6   4  6 
Darmstadt Rockets      4  2  1  2  3  4  X  16   10   6

 

 

Das zweite Spiel des Tages stand unter keinem guten Stern und brachte die Rockets zwischenzeitlich an den Rand einer Niederlage, jedoch nicht wegen schlechter Leistung sondern wegen einer Serie von verrückten Verletzungen die beinah dazu geführt hätte das man mangels Auswechselspieler das Spiel hätte abbrechen müssen. Bereits nach dem ersten Inning wurde Brzostek sicherheitshalber ausgewechselt. Aufgrund einer zuvor zugezogenen Fußverletzung wollte man kein Risiko eingehen. Bereits nach dem zweiten Inning war man gezwungen auch Brian Fuller aus dem Spiel zu nehmen, nachdem er sich bei einem Zusammenstoß an der Homeplate eine Verletzung zugezogen hatte. Im dritten Inning verletzte sich Schmahljohann bei seinem At-Bat nachdem ein Foul geschlagender Ball von seinem Schläger direkt gegen sein Auge geflogen ist.  Im weiteren Verlauf des Innings zog sich Kraft, der zuvor für Brzostek eingewechselt wurde, beim Sprint auf die 1B eine Muskelverletzung zu. Da alle Auswechselspieler bereits eingewechselt waren, mussten ab jetzt alle Spieler auf die Zähne beißen, ansonsten wäre das Spiel gegen die Rockets gewertet worden, da es in der Verbandsliga nicht möglich ist mit weniger als 9 Spieler zu spielen. Auch wenn die Rockets den Gegner keine Absicht unterstellen, so stand das Spiel im weiteren Verlauf mehrfach auf der Kippe durch mehrere, insgesamt 5, Hit-by-Pitches.

Baseball wurde aber, trotz allen den Verletzungen, auch noch gespielt. Nachdem die Rockets denkbar schlecht mit Frank Bode auf dem Mound gestartet sind und bei einem Rückstand von 5-3 nach dem zweiten Inning mit bereits 2 verletzungsbedingten Ausfällen war eine kurze Resignation zu spüren. Nach einem kurzen zusammenraufen und einschwören des Teamgeistes waren die Rockets ab dem dritten Inning nicht mehr aufzuhalten. Mit Max Horst auf dem Mound, ein zusammengewürfelter Haufen auf dem Platz (nur ein Spieler hat das Spiel auf seiner ursprüngliche Position beendet) und unbändigem Willen gelang es den Rockets die Offensive von Hünstetten lahm zu legen, selbst aber Inning für Inning, wie bereits im ersten Spiel, Punkt für Punkt einzufahren, so dass es die Rockets im sechsten Inning lediglich noch ein Run benötigten um das Spiel erneut vorzeitig zu beenden. Mit einem out, und 2 Spieler auf Base kam Max Horst, einer der besten Schlagmänner in den Reihen der Rockets zum Schlag. Der Gegner aus Hünstetten war sich der Situation bewusst und entschied sich Max Horst mit einem Intentional Walk auf Base zu lassen. Damit waren alle Bases besetzt. Thomas Grünewald war als nächster Schlagmann dran und der winning run nur 27 Meter entfernt. Einen Hit... einen langen Ball… ein Walk… bring den Ball einfach ins Spiel… Ironischerweise war es letztlich ein Hit-by-Pitch was das Spiel mit Mercy Rule beendet hat! 15-5 für die Rockets!!

Besonders hervorheben muss man neben dem Pitching von Max Horst, der 4 shutout Innings gepitcht hat, die untere Hälfte der Lineup die genau im richtigen Moment zugeschlagen haben mit ihren Hits insgesamt 7 von 11 RBI’s erzielt haben.

An dieser Stelle möchten wir unseren ganzen Verletzten eine gute und baldige Genesung wünschen.

Es spielten: Brzostek (CF), Beermann (2B,SS,3B), Filla (SS,3B,C), Horst (1B,P), Schmahljohann (C), Bode (P,CF,SS), Fuller (3B), Knaup (RF), Simon (LF,2B), Kraft (1B), Jakelic (LF,CF), Grünewald (LF)

 

   1   2   3   4   5   6   7    R    H    E  
Hünstetten Storm  3  2  0  0  0  0  X   5  10    2
Darmstadt Rockets      1  2  5  1  5  1  X  15   12   3