Extra-Innings zu Saisonbeginn

Bei strahlendem Sonnenschein begann für die Rockets die langersehnte Saison 2011 mit einem Auswärtsspiel in
Karlsruhe.

Die Rockets machten gleich von Anfang an Druck auf die Defensive der Karlsruherinnen. Durch platzierte Schläge und taktische Züge gelangen sie immer wieder auf Base, leider reichte die Durchschlagkraft nicht aus, um die Punkte auch nach Hause zu holen. So dauerte es bis ins 4. Inning, bevor etwas Zählbares auf der Punktetafel erschien. Natascha Moore gelang durch einen schönen Schlag ans erste Base. Da sie eine der schnellsten Läuferinnen des Teams ist, schickte sie Trainerin Katja Sliva aus, um das zweite Base zu stehlen. Dies wollte Karlsruhe natürlich nicht auf sich sitzen lassen, der Wurf der Catcherin ans zweite Base ging jedoch mächtig daneben, und so konnte Natascha sicher nach Hause Laufen. Doch sollte es leider bei dieser Punkteausbeute bleiben. Trotz 7 Hits konnten keine Läuferinnen mehr sicher die Homeplate überqueren. Karlsruhe konnte im 6. Inning einen Punkt nachlegen. Im 7. Inning erreichten wieder 2 Raketen (Ramona Jobst durch Single und Sina Wirth durch Walk) die Bases, doch waren zu dem Zeitpunkt bereits 2 Aus und wieder mussten die Läuferinnen auf den Bases stranden. So ging es in die Verlängerung. Natascha Moore startet auf dem 2. Base und Rebekka Schmidt beförderte sie durch einen Opferschlag ans dritte Base, sich selbst jedoch ins Aus. Eine sehr vielversprechende Konstellation, doch leider hielten die Nerven der nachfolgenden Schlagfrauen nicht, eine Strikeout und ein hoher Flyball im Outfield später war das Inning vorbei und die Rockets mussten unverrichteter Dinge das Feld räumen. Karlsruhe im Nachschlag landete einen schön platzierten Hit im Outfield, woraufhin die Läuferin vom zweiten Base aufs dritte vorrücken konnte. Und wieder zeigten die
Rockets Nerven, eine Unachtsamkeit im Feld ließ Kälblein die Homeplate überqueren und den Führungspunkt für ihre Mannschaft umjubelt einfahren. Endstand: 2:1 für Karlsruhe.

Im zweiten Spiel zeigten sich die Karlsruherinnen von Anfang an aggressiv und schlagstark und schienen die Defensive der Rockets regelrecht zu überrollen. So standen am Ende des ersten Innings bereits 6 Punkte gegen die Raketen auf dem Scoreboard. Das ganze Spiel über liefen die Rockets diesen Punkten hinterher. Zwar gelangten es ihnen, wir im Spiel zuvor auch, die Bälle ins Spiel und sich selbst aufs Base zu bringen, doch auch hier fehlte immer  wieder die Konstanz am Schlag, um die Schäfchen auch ins Trockene zu befördern. So dauerte es bis ins fünfte Inning, bevor Darmstadt Punkte scoren konnte. Doch war bei dieser Leistung die Karlsruher defensive nicht ganz unbeteiligt. Die neue Pitcherin Mohring hatte Probleme, ihre Bälle sicher in der Strikezone zu platzieren, und so hatte sie bereits vier Walks in Folge geworfen, bevor sie das Feld wieder für Steffi Küpers räumen musste. Diese machte kurzen Prozess
mit der Rockets-Offensive und beendete das Inning, jedoch nicht bevor 3 Läuferinnen der Rockets, unter anderem nach einem schönen Hit von Natascha Moore, die Homeplate sicher überquert hatten. Doch leider legte im Nachschlag auch Karlsruhe nochmal 3 Punkte nach, sodass das auch das zweite Spiel nach 5 Innings 3:10 an Karlsruhe ging.

Obwohl alle enttäuscht über diese doppelte Niederlage waren, blieben am Ende des Tages sehr viele positive Eindrücke. Die Mannschaft hat im Winter viele Neuerungen und Veränderungen verkraften müssen. Doch gleich im ersten Saisonspiel haben die Damen gezeigt, was in ihnen steckt. Sieben Hits im ersten Spiel und gleich zwei Double-Plays im zweiten Spiel (Heger-McKenna und Wirth-McKenna) haben auch den Zuschauern gezeigt, dass die Damen ihr Handwerk verstehen und einen schönen (Soft)Ball spielen können.

Es spielten: Melly Heger (SS), Ramona Jobst (CF), Sina Wirth (P), Natascha Moore (C, CF), Rebekka Schmidt (LF), Michelle McKenna (1B), Meike Gratz (RF, 3B), Katja Jockel (2B), Jacqueline Krepper (3B, C), Saskia Steinmetz (RF),
Tanja Herrmann.

Erst nach Ostern geht die Saison weiter, für die Rockets-Damen mit einem Auswärtsspiel in Mannheim am 1. Mai 2011.