Damen II weiterhin mit weißer Weste

zwei sichere Siege in Saarlouis

Am Deutschland-Auftaktspiel-WM-Sonntag machte sich die zweite Damen-Mannschaft stark dezimiert auf den langen Weg zum Auswärtsspiel nach Saarlouis. Trotz der vielen Neuzugänge hatten viele Spielerinnen gleichzeitig andere Verpflichtungen, zusätzlich fielen kurz vor knapp zwei Stammspielerinnen durch einen unglücklichen Hit-by-Pitch im Bundesligateam (Tanja Heinzelmann) am Tag zuvor und einen Vespenstich am Fuß (Nele Plagemann) aus, sodass die Rockets mit genau 9 Spielerinnen antreten mussten. Doch das Team reiste frohen Mutes und sehr gut gelaunt zu den Hornets, einem bisher unbekannten Gegner. Zwar traten die Rockets in der Vergangenheit sehr oft in der Verbandsliga auf Saarlouis, jedoch hieß es, dass es sich um ein komplett neu organisiertes Team handle. Doch das Ziel der Damen war klar: So gut wie möglich spielen, an die Schlagleistungen der letzten Begegnungen anknüpfen und mit hoffentlich zwei Siegen in der Tasche pünktlich zum Deutschland-Spiel wieder zu Hause zu sein :-)

Im ersten Spiel starteten I. Weisgerbel für Saarlouis und Katja Sliva für Darmstadt in den Pitcher-Circles. Darmstadt startete seine Offensive nur langsam und zwei Punkte waren die Ausbeute, bevor Saarlouis das Inning mit einfachen Infield-Aus und zwei Strikeouts beenden konnte. Auch in der Defensive sah es zunächst nicht allzu rosig aus. Katja Sliva fand nicht sofort ins Spiel und das Team musste nach einem Error, zwei Walks und einem Hit ebenfalls zwei Punkte hinnehmen. Doch die Defensive stand immer sicherer und auch in der Offensive fanden die Mädels zu ihrer Leistung, sodass in jedem Inning Punkte aufs Scoreboard dazukamen. Saarlouis schaffte es nicht, die Bälle ins Spiel zu bringen und konnte keine weiteren Punkte seinem Konto dazubuchen. Im fünften Inning drehte die Raketenoffensive unterstützt durch Kontrollschwierigkeiten der Pitcherin und Errors im Feld noch mal richtig auf und erzielte auch durch wunderschöne Hits von Saskia Steinmetz (1B und 2B mit 2 RBIs), Benita Böhnle und Jacky Krepper weitere 8 Punkte. Im Nachschlag wollte Saarlouis Alles und erzielte unterstützt durch Fehler in der Rockets-Verteidigung 2 Punkte. Doch diese reichten nicht aus, um die 10-Run-Regelung abzuwenden, und somit ging das erste Spiel nach 5 Innings mit 14:4 Punkten verdient an die Gäste aus Darmstadt. Darmstadt schlug in diesem Spiel 5 Hits und leistete sich 8 Errors, die für sich sprechen. Genau hier wird in der Zukunft der Trainingsschwerpunkt liegen, um die Teamleistung weiter zu verbessern.

Im zweiten Spiel pitchte Christina Vierheller für Darmstadt, während Saarlouis auf Nadine Kochheim setzte. Gleich im ersten Inning konnte Darmstadt 11 Punkte für sich verbuchen durch schöne Hits von Christina Vierheller (2x1B), Jacky Krepper (1B) und Brooke Smart (HR), doch auch unterstützt durch ein gutes Auge an der Platte, sowie einige Fehler in der Hornets-Defensive. Saarlouis schlug ebenfalls schöne Bälle und holte sich drei Punkte zurück. Doch die Offensive der Rockets blieb weiter in Fahrt und so erkämpften sich die Damen Inning für Inning weitere Punkte. Ab dem zweiten Inning spielten die Rockets-Ladies unter erschwerten Bedingungen. Katja Sliva musste ihrer immer noch nicht ausgeheilten Knie-Verletzung Tribut zollen und war ab da keine Unterstützung mehr für das Team. Sie spielte zwar bis ins 4. Inning als Dummy im Leftfield weiter mit, war jedoch immer ein einfaches Aus und alle Bälle, die ins Leftfield geschlagen wurden, waren sichere Hits für Saarlouis. Im fünften Inning musste sie dann doch aufgeben, und so mussten die Rockets mit einem automatischen Aus weiterspielen. Doch das Team ließ sich von dieser Tatsache nicht beirren und fuhr den zu keiner Zeit gefährdeten Sieg sicher ein. Das Spiel endete erneut nach 5 Innings 24:12 für die Rockets.

Alle fuhren an diesem Tag glücklich und bestens gelaunt nach Hause. Das Damenteam hat bewiesen, wie gut sie inzwischen funktionieren. Zwar passieren noch sehr viele Fehler und viele Mädels wissen meist nicht, was sie auf ihrer Position für Aufgaben haben, aber durch Unsicherheiten zugelassene Punkte machen sie an der Platte meist wieder wett, entweder durch schöne Schläge oder durch ein gutes Auge. Das Team erzielte im zweiten Spiel 8 Hits und häufte weitere 5 Errors seinem Konto an. Auch die Stimmung im Team ist hervorragend. Alle Mädels hatten den ganzen Tag über viel Spaß, haben viel gelacht und gezeigt, was für ein tolles Team sie sind.

Neben Brooke Smart, die im zweiten Spiel gleich 2 Homeruns (mit jeweils 3RBIs) und einen weiteren Triple mit 3 RBIs geschlagen hat und Christina Vierheller (4 von 5 mit 2RBIs) sind im zweiten Spiel besonders Jacky Krepper 5 AB, 4 BB und 1 Hit, und im ersten Spiel Saskia Steinmetz 3 von 4 mit zwei Singles und einem RBI und einem schönen Double mit zwei RBIs aufgefallen.

Gespielt haben: Mareen Klausnitzer (2B, RF), Julia Marinitsch (CF, 1B), Christina Vierheller (LF, 3B, P), Brooke Smart (C, CF), Saskia Steinmetz (1B, LF, 3B), Jacky Krepper (3B, 1B, C), Steffi Rohmann (SS), Katja Sliva (P, LF, Coach), Benita Böhnle (RF, 2B).

Am Sonntag, den 20. Juni geht es gleich weiter im Spielplan. Diesmal steht das Interleague-Spiel in Neu-Anspach an. Die Eagles stehen mit vier Siegen und acht Niederlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Nord. Hoffentlich können die Rocketsdamen sich auch gegen diesen Gegner behaupten und ihre saubere Weste mit 10 Siegen und keiner Niederlage verteidigen.