Rocketdogs weiter auf Punktejagd – Zwei spannende Spiele in Kassel

Am vergangenen Samstag machten sich die Rocketdog-Damen auf den langen Weg nach Nordhessen zu den Kassel Herkules Damen zum Interleague-Game

Gleich vor Beginn des Spiels fiel Jacky Krepper gesundheitlich aus, was Coach Björn Schumacher zu Umstellungen im Feld zwang. Darmstadt fand nicht gleich ins Spiel, denn erst der dritten Schlagfrau Meike Gratz gelang es nach einem schönen Single, dann bedingt durch Errors in den Kasseler Defense, den ersten Punkt nach Hause zu holen. Kassel hingegen gelang es gleich die erste Schlagfrau sicher nach Hause zu bringen. Die Folgenden hatten jedoch Mühe mit Melanie Hegers Pitching und landeten unverrichteter Dinge wieder auf der Bank. Das zweite Inning blieb punktlos auf beiden Seiten. Im dritten Inning konnte Kassel durch schöne Hits gleich drei Punkte auf sein Konto buchen, Darmstadt nur einen, das Verhältnis kippte aber in vierten Inning wieder denn Darmstadt konnte durch Hits und unterstützt von Errors in der Kasseler Defense den Gleichstand wieder herstellen. Im 7. Inning konnten beide Teams wieder Error-bedingt punkten, sodass es am Ende unentschieden 6:6 stand und man in die Verlängerung musste. Die Rocketsdogs waren am Zug und kamen mit dem nervenaufreibenden Extra-Inning zunächst nicht so recht zurecht. Entsprechend der Tie Breaker Rule durfte Meike Gratz (das letzte Aus im letzten Offensivinning) auf das zweite Base. Die ersten beiden Schlagfrauen landeten unverrichteter Dinge auf der Bank und es sah trübe aus für die Darmstädterinnen. Doch dann kam Jannina Stein an den Schlag. Mit ihren 14 Jahren behielt sie die Nerven und landete einen wunderschönen Double ins Rightfield was Meike Gratz nutzte um den wichtigen Punkt nach Hause zu laufen. Jetzt war der Knoten bei Darmstadt geplatzt. Mit zwei Aus im Rücken folgten weitere Hits von Böhnle und Sliva was die Kasseler Defense so aus der Fassung brachte, dass sie drei Errors folgen ließen. Erst ein Strikeout brachte die Raketenhunde zum Stillstand. Mit 6 Punkten Vorsprung gingen sie in die Defensive. Doch die Kasseler Damen schienen so geschockt, dass sie lediglich einen Punkt erlaufen konnten. Gestoppt wurden sie in diesem Extra-Inning durch ein wunderschönes Caught Stealing von Catcherin Janina Stein und Third Base-Frau Benita Böhnle und zwei anschleißenden Routine-Infield-Aus. Nun hieß es Ballgame und die Mädels der Spielgemeinschaft durften ihren ersten Extra-Inning-Sieg umjubeln. Endstand: 12:7 für Darmstadt.

Selbstbewusst starteten die Damen in die zweite Partie des Tages, mussten jedoch gleich drei schnelle Aus hinnehmen. Ganz anders ging es Kassel im ersten Inning. Irgendwie schienen sie mit den Bällen von Picherin Benita Böhnle besser zurecht zu kommen. Erst nach zwei Walks und drei Hits gelang Darmstadt das erste Aus. Es folgten weitere Hits und Walks, und Kassel konnte 10 Punkte auf sein Konto verbuchen, bevor Coach Schumacher Sliva für Böhnle einwechselte. Es gelang die vierte Schlagfrau per Flugaus auf die Bank zu befördern, und Darmstadt konnte erleichtert das Feld verlassen. Nun hieß es auf Punkteaufholjagd zu gehen. Kassel war seit der Mitte des ersten Spieles nur noch zu acht, da Krispin verletzungsbedingt ausgefallen war und keine Ersatzspieler vorhanden waren. Doch zehn Punkte aufzuholen ist trotz „Automatischem Aus“ gegen das konstante Pitching von S. Bieker und ab dem zweiten Inning M. Bauer nicht leicht. Doch mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Während Kassel nur noch im dritten Inning Punkten konnte (3 Runs) kämpfte sich Darmstadt stetig heran. Jeweils 2 Punkte im 3. und 4. Inning, einen Punkt im 5. und zwei Punkte im sechsten Inning konnten sie ihrem Konto verbuchen. So gingen die Rocketsdogs mit einem Punktestand von 7:13 in das siebte Inning. Katja Sliva eröffnete das Inning mit einem Hit, ihr folgten nach einem Aus Meike Gratz, und Jannina Stein. Rebekka Schmidt gelang durch Error auf Base, Sonja Moskwa durch einen Walk. Nun kam Anke Schachtsieck an den Schlag. Inzwischen hatten Sliva, Gratz, Stein und Schmidt gepunktet. Anke landete einen wunderschönen Single und Moskwa startete zum 12:13 nach Hause. Anke lief beim Kasseler Versuch Sonja Moskwa an der Platte auszumachen weiter zum zweiten Base. Kasseler Catcherin Vogel zögerte nicht und versuchte Anke an der zweiten Base auszuwerfen. Anke landete am zweiten Base und Darmstadt jubelte, doch die Freudenschreie stoppten abrupt, als die Umpirerin zur Überraschung aller „Out“ rief. Alle Darmstädter waren mit dieser zweifelhaften Auslegung der Wetzlarer Umpirerin in dieser wichtigen Situation unzufrieden, wäre doch Schachtsiek der Punkt zum Unentscheiden gewesen. Von diesem Schock und zwei Aus im Nacken erholte sich Darmstadt nicht mehr und das Spiel endete nach dem nächsten Strikeout 12:13 für Kassel. Man könnte nun philosophieren was hätte noch alles passieren können, wenn diese aus unseren Augen grobe Fehlentscheidung nicht passiert wäre. Aber auch Umpire sind nur Menschen, und die Fehler für verlorene Spiele soll man ja bekanntlich immer bei sich selbst suchen! Und wir alle wissen ja: „Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man, und manchmal regnet es auch“

Alles in allem bleibt zu sagen, dass die Raketen-Hunde-Damen zwei tolle Spiele gezeigt haben. Bei 10 Hits im ersten Spiel (ebenso viele auf Kasseler Seite) und 9 Hits im zweiten Spiel (12 auf Kasseler Seite) haben die Mädels hart gekämpft und gezeigt was in ihnen steckt. Der Kampfgeist, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Spielgemeinschaft und die tolle Stimmung zu jedem Zeitpunkt des Spieltages sind das Highlight dieses Spieltages und lassen auf weitere tolle Spiele in der Zukunft hoffen.

Persönliche Highlights waren: Melanie Heger hat im ersten Spiel ein Complete Game Win gepitcht mit 8 Strikeouts bei nur 2 BB. Jana Sonntag hat bei ihrem Comeback nach ihrer harten Verletzung von letztem Jahr gleich mit einen Avarage von 500 geschlagen und gezeigt, was in Zukunft von ihr zu erwarten sein wird. Anke Schachtsiek und Jannina Stein hielten die Kasseler Offense bei nur einem einzigen PB an der kurzen Platte (Leine).

Offensiv überzeugten: Meike Gratz 4 von 8 mit 1 RBI, Jannina Stein 3 von 8, Anke Schachtsiek 3 von 8 mit 2 RBIs, Katja Sliva 5 von 7 mit 3RBIs.

Gespielt haben: Heger Melly (P, 1B), Krepper Jacky (LF), Gratz Meike (1B, 3B), Stein Jannina (C, RF), Schmidt Rebekka (CF), Moskwa Sonja (SS), Sonntag Jana (PH), Schachtsiek Anke (RF, C), Klausnitz Mareen (2B), Böhnle Benita (3B, P), Sliva Katja (LF, P).