Spannende Spiele in Mannheim

Raketen weiterhin überzeugend

Vergangenen Samstag waren die Darmstadt Rockets zu Gast beim amtierenden deutschen Meister, den Manneim Tornados. Hatte das Team sich im Hinspiel auf heimischem Boden weit unter Wert verkauft, waren die Trainingseinseinheiten vor dem Spiel darauf ausgelegt, das volle Potential sowohl offensiv als auch defensiv abzurufen.

Das erste Spiel startete wie gewohnt Sina Wirth für Darmstadt im Pitcher Circle. Mannheim setzte auf Mona Hörner. Gleich im ersten Inning wurde Tanja Heinzelmann durch einen Hit by Pitch von Mona so unglücklich an der Schulter verletzt, dass sie anschließend ausgewechselt werden musste und zunächst ausfällt. Wir alle wünschen ihr auf diesem Wege eine gute Besserung. Mannheim konnte gleich im ersten Inning den ersten Punkt erlaufen. Leider ging dieser Punkt unverdient an die Gastgeber, da es sich um eine Fehlentscheidungen des Umpiregeschpanns handelte. Die Innings zwei bis fünf verliefen punktlos auf beiden Seiten. Zwar gelangen immer wieder Läufer auf Base, doch erzielten die Teams ihr drittes Aus immer bevor ein Läufer die Platte überqueren konnte. Im sechsten Inning sollte sich das Blatt jedoch wenden. Durch drei Hits konnte Mannheim zwei Punkte erzielen, bevor die Defensive der Rockets den Angriff beenden konnte. Da in der Offensive der Rockets auch im siebten Inning nichts mehr gelang, ging das Spiel nach 1 Stunde und 30 Minuten Spielzeit 3:0 an Mannheim.

Das zweite Spiel begann so wie das letzte endete. Als ein spannendes Pitcherduell. Diesmal standen sich Rocket Brooke Smart und Mannheims Therese Grober in den Pitcher-Circles gegenüber. Zwei Innings lang gelang den Offensiven auf beiden Seiten keine Punkte. Im ditten Inning jedoch platze auf Mannheimer Seite der Knoten und sie erzielten ab dann kontinuierlich Punkte. Darmstadt hingegen gelang zwar wie gewohnt vereinzelt auf Base, der entscheidende Nach-Hause-Schlag blieb leider aus. So endete das zweite Spiel nach 6 Innings 6:0 für Mannheim.

Alles in allem ein sehr erfolgreicher Tag für die Rockets-Ladies. Die Spielerinnen haben in der Defensive hervorragend gespielt. In beiden Spielen leistete sich das gesamte Team lediglich drei Errors. Sina Wirth pitchte 7 Strike Outs, Brooke Smart sogar 10. Juniorin Jacqueline Krepper überzeugte durch einen hervorragenden Job hinter der Platte und hatte das ganze Spiel über ihr Team im Griff. Leider schwächelte es wie so oft an der Offensive, denn 4 Hits im ersten Spiel und lediglich einer im zweiten Spiel sind nicht genug um zu gewinnen. Doch die Trainerin war zufrieden mit ihrem Team. Die Raketen waren sicher und selbstbewusst und haben Mannheim das Leben nicht nur schwer gemacht; der Sieg war in greifbarer Nähe.

Leider war dieser Tag überschatten von vielen Fehlentscheidungen der Umpire, was zu einer recht hitzigen Atmosphäre auf dem Fed führte. Wir alle wissen, dass die Entscheidungen nichts mit dem Endergebnis der Spiele zu tun haben, tragen sie doch aber sehr dazu bei, Spielerinnen zu verunsichern und die Stimmung zu beeinflussen. Natürlich sind Umpire auch nur Menschen, und wir allen haben gute und schlechte Tage. Fühlt es sich nur aus der Sich des Underdogs in dieser doch so knappen Begenung so traurig an, wenn am Ende des Spieltages im Hinterkopf ein Fragezeichen steht, und man sich in vielerlei Hinsicht ungerecht behandelt fühlte. Trotzdem und natürlich wünschen wir den Schiedrichtern weiterhin viel Erfolg und Spass bei der Ausführung ihres Amtes und freuen uns auf die kommenden Begegnungen.