Zwei Niederlagen gegen Mannheim

Rockets konnten nicht überzeugen

Bei strahlendem Sonnenschein, sommerlichen Temperaturen und unter den Augen von zahlreichen Zuschauern konnten sich die Darmstadt Rockets nicht gegen die Mannheim Tornados behaupten. Im ersten Spiel standen sich Sina Wirth und Mona Hörner im Circle gegenüber. Während Darmstadt keine Mittel gegen Monas Pitches finden konnte, punktete Mannheim bereits im ersten Inning. Das zweite Inning blieb punktlos auf beiden Seiten, bevor Mannheim in dritten Inning weitere 5 Punkte nachlegen konnte. Nachdem die Raketen-Damen lediglich vereinzelt die Bases erreichen konnte, der entscheidende Hit zum Nach-Hause-Schlagen allerdings ausblieb, endete das Spiel nach einem erneut punktlosen 4. Inning auf beiden Seiten vorzeitig 11:0 für Mannheim.

Im zweiten Spiel pitchten Jutta Lehmeyer für Mannheim und Petra Schwerdt für Darmstadt. Hier fing das Spiel ausgeglichener an und zum Anfang des dritten Innings stand es 1:0 für Mannheim. Das sollte sich ab dem dritten Inning ändern. Mannheim punktete in Inning 3 und 4 jeweils 9 mal. Lediglich Sina Wirth konnte in diesem Spiel einen Hit für Darmstadt erzielen und den No-Hitter abwenden. Das Spiel endete erneut vorzeitig 19:0 für Mannheim.
 
An diesem Spieltag haben sich die Damen der Rockets unter Wert verkauft. Alle wissen, dass sie mehr können, als diese gezeigte Leistung gegen Mannheim. Nächsten Sonntag geht es nach Haar zu den Disciples, in der Zwischenzeit wird weiter hart trainiert mit dem Ziel, die nächsten Siege der Saison einzufahren.

Es spielten:
Petra Schwerdt (C, P), Meike Gratz (1B), Sina Wirth (P, 3B), Rebekka Schmidt (LF, DP), Lisanne Löbig (CF), Katja Jockel (2B), Jacqueline Krepper (3B, C), Tanja Heinzelmann (RF), Ashley Thompson (SS), Ramona Jobst (LF), Saskia Steinmetz (RF).