Rocketsladies splitten gegen Herrenberg

0:7 und 10:9 gegen die Wanderers

Bei schönem Wetter absolvierte die erste Damenmannschaft der Darmstadt Rockets ihr zweites Heimspiel gegen die Wanderers aus Herrenberg.

Im ersten Spiel standen sich Laura Bäßler für die Gäste und Sina Wirth für die Raketen im Circle gegenüber. Zwar musste Wirth gleich im ersten Inning zwei Hits und einen Triple abgeben, jedoch konnte Herrenberg daraus nur einen Run durch Ann-Katrin Fricke erzielen.
Im ersten Angriff der Rockets kamen zwei Läuferinnen durch Walk auf Base, ein Strikeout und ein Flyout ließen diese jedoch auf Base verhungern.
Die folgenden Spielabschnitte wurden durch gutes Feldspiel beider Mannschaften geprägt. Erwähnenswert hier ein schöner Caught Steal von Catcherin Petra Schwerdt auf Third Base Frau Jacky Krepper.
Im sechsten Inning platze auf Seiten der Baden Württembergerinnen offensiv der Knoten. Ein Walk, vier Hits und drei Errors der Raketen verhalf gleich sechs Wanderers die Bases sicher zu umrunden. Davon konnte Darmstadt sich jedoch nicht mehr erholen und der Versuch das vorzeitige Ende des Spieles zu umgehen endete zu Gunsten der Gäste mit zwei Strikeouts und einem Groundout.

Die zweite Partie war von Anfang an offen. Im ersten und zweiten Inning gelange beiden Teams kein Punkt, was vor allem den Pitcherinnen Petra Schwerdt für Darmstadt und Sina von Zepelin für Herrenberg zu verdanken war.  Erst im dritten Angriff der Herrenberger gelang ihnen der erste Run durch Danielle Kinley, die sich mit einem Double auf Base brachte und durch Hit von Sabrina Wunder scoren konnte. Doch diesmal antwortete Darmstadt prompt. Petra Schwerdt eröffnete das Inning mit einem weiten Double ins Outfield. Zwei Walks, zwei weitere Hits sowie ein Error verhalf drei Darmstädterinnen die Homeplate sicher zu überqueren. Im vierten Angriff konnte Darmstadt nochmal mit einem Punkt durch Schwerdt zum 4:1 nachlegen. Im Gegensatz zu Spiel eins punkteten die Wanderers im fünften Inning gleich sechsmal und legten noch zwei weitere Runs in ihrem sechsten Angriff zur 9:6 Führung nach. Nachdem die nächsten Schlagchancen beider Teams nicht genutzt wurden, gingen die Raketen mit einem drei Punkte Rückstand in ihren letzten Angriff. Coach Katja Sliva rüttelte die Mannschaft nochmal wach und appelierte an ihre Schlagkraft. Daraufhin ging das Offensivfeuerwerk der Raketen auch schon los. Die ersten beiden Batterinnen kamen durch gutes Auge auf Base. Gleich drei Hits in Folge (Schwerdt, Gratz, S. Wirth) brachte den Ausgleich zum 9:9. Mit Läufer auf dem zweiten und dritten Base entschieden sich die Gäste Nadja Wirth einen Intentional Walk zu geben um überall ein Force Play zu haben. Die folgende Schlagfrau Katja Jockel behielt offensiv jedoch die Nerven und schlug einen harten Groundball an der Pitcherin vorbei, wodurch Gratz den Winning Run erlaufen konnte.

Highlights des Begegnungen waren vor allem die offensiven Leistungen von Petra Schwerdt mit zwei Doubles und einem Walk, außerdem von Rebekka Schmidt, welche bei vier Schlagversuchen dreimal mit Single und einmal mit Walk auf Base kam.

Mit nun drei Siegen und sieben Niederlagen liegen die Rocketsdamen im hinteren Bereich der Tabelle. "Es ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen, vor allem offensiv", gab Coach Katja Sliva am Ende der Partie an ihre Spielerinnen weiter. "Nur die Errors hätten nicht sein müssen. Das waren einfach zu viele."
Das nächste Spiel bestreitet die erste Mannschaft der Rockets am 16.5. zuhause gegen die Cougars aus Karlsruhe, welche zur Zeit im oberen Tabellendrittel sind. "Hier müssen wir an der Offensivleistung des zweiten Spieles anknüpfen, dann haben wir durchaus Chancen ein Spiel zu gewinnen", erklärt sich Sliva siegeswillig.
Die nächste Begegnung der zweiten Damen findet am kommenden Donnerstag auswärts bei den Babenhausen Blue Devils statt. Hier will das neu gegründete Team an der Leistung der vergangenen Partie gegen die Main Taunus Redwings anknüpfen.