Erster Saisonsieg

2 Spiele wie Tag und Nacht in Gauting

Ausgerechnet zum weitesten Auswärtsspiel der Saison musste das erste Damenteam mit einem minimalen Kader anreisen. Und von den 10 Damen waren auch noch 3 verletzt und gesundheitlich angeschlagen. So muss das Team mit dem erreichten Ergebnis, einem Split, eigentlich zufrieden sein. Und doch wollte keine richtige Freude aufkommen, hatte sich der inzwischen erfahrene Bundesligist in seinem 5. Spieljahr mehr gegen einen Aufsteiger erhofft.

Im ersten Spiel hielt die sichere Defensive der Rockets um Pitcherin Sina Wirth die Gautinger Schlagfrauen an einer kurzen Leine. Im ganzen Spiel musste Sina nur 2 Hits hinnehmen. Die einzigen Punkte (2), die Gauting gegen Darmstadt erzielen konnte, wurden im 2. Inning eingefahren. Die Rockets-Offensive hingegen fand sich besser mit den Pitches von Howard zurecht und punktete nicht gewaltig aber kontinuierlich - Im ersten Inning Lisanne Löbig, selbst durch Single auf Base gekommen nach Hits von Sina Wirth und Natsach Moore, im dritten Inning Sina Wirth durch einen bombastischen Outside-The-Park-Homerun, der weit hinter dem Zaun aufschlug, im fünsten Inning Katja Sliva, selbst durch Hit auf Base gekommen und von Melanie Heger nach Hause geschlagen. Das sechste Inning blieb punktelos auf beiden Seiten, weshalb es im 7. nochmal spannend werden sollte. Das Team wusste, dass ein 1-Punkt Vorsprung schnell dahinschmelzen kann (2:3) und deshalb legten die Rockets-Damen in der Offensive nochmal ordentlich nach und polsterten ihren Vorsprung durch weitere 3 Punkte aus. Es war nun an den Indianern, diesen 4-Punkte-Vorsprung einzuholen, doch die sichere Defensive der Rockets ließ keinen weiteren Run zu und beendete das Inning und somit das erste Spiel souverän nach Three-up-Three-Down. Der erste Saisonsieg war in der Tasche und die Freude groß.

Highlights des Spiels waren: Das Team erzielte gemeinsam 9 Hits und erarbeitete sich 2 Walks und 2 intentional Walks. Jede Spielerin war mindestens einmal auf Base. Sina Wirth schlug einen wunderschönen Outside-the-Park-Homerun weit hinter den Leftfieldzaun und überzeugte in der Defensive indem sie 9 Gautinger Schlagfrauen per Strike-Out wieder auf die Bank geschickte, lediglich 2 Hits abgab und keinen Walk zuließ. Katja Sliva hat in ihrem ersten Spiel nach langer Verletzungspause bei 3 AB 2 Hits und einen Walk erzielt.

Im zweiten Spiel schenkte das Trainergespann erneut der jungen Kaila Lavoie das Vertrauen im Pitchercircle. Sie machte ihre Arbeit hervorragend und ließ während der ersten beiden Innings nichts anbrennen. Aber auch die Defensive half mit zum Beispiel einem Double-Play gleich im ersten Inning mit. Doch in der Offensive blieben die Schläger der Rockets gegen Pitcherin Molly McEwen stumm. Lediglich Lisanne Löbig gelang durch Error auf Base und konnte nach einem Schlag von Sina Wirth und schönem Baserunning sicher die Homeplate überqueren. Doch dabei blieb es. Bis zum Ende des Spiels gelangen keine Punkte mehr. Gauting hingegen schien wie ausgewechselt am Schlag. Ab dem dritten Inning brachten sie fast mühelos die Bälle ins Spiel und sich selbst auf Base und punkteten. Auch ein Pitcherwechsel zurück zu Sina Wirth im vierten Inning konnte die Gautinger nicht mehr stoppen und ehe Darmstadt sich versah, standen 8 Punkte auf dem Scoreboard für die Gegner. Nachdem die Rockets auch in der letzten Offensive nichts Brauchbares am Schlag zustande brachten, war das Spiel bereits nach 4 1/2 Innings vorbei.

Alle waren enntäuscht von diesem Ausgang. Die Rockets haben sich weit unter Wert verkauft und Gauting in diesem zweiten Spiel fast keine Gegenwehr entgegengebracht. Da hilft auch der Trost nicht, dass aufgrund der dünnen Personaldecke viele Spielerinnen auf neuen Positionen gespielt haben. Nach dem Spiel hat das gesamte Team lange zusammengesessen und Probleme analysiert. Viele Schwächen sind klar geworden und werden in den kommenden zwei spielfreien Wochen intensiv trainiert. Alle sind sich sicher, dass die Rockets mehr könnnen und vor allem wollen, als das, was sie in Gauting in diesem zweiten Spiel gezeigt haben. Beweisen werden sie es am 28. Mai in Heidelberg, in ihrem Spiel gegen die Hedgehogs.

Es spielten: Melanie Heger (2B, SS), Lisanne Löbig (CF), Sina Wirth (P, SS), Natascha Moore (C, 3B), Kaila Lavoie (SS, P, 1B), Rebekka schmidt (LF), Jacqueline Krepper (3B, C), Katja Sliva (1B), Ramona Jobst (RF), Tanja Herrmann (2B). Vielen Dank and dieser Stelle auch an die Fahrer und Aushilfs-Coaches Markos Mantzorou und Kai Leonhardt.