Sehenswerte Spiele in Nordhessen

Knappe Niederlage und klarer Sieg bei den Giessen Busters

Am Vor-Muttertags-Samstag reiste die zweite Damenmannschaft der Darmstadt Rockets (in Spielgemeinschaft mit Dreieich) nach Giessen zu den Busters. Das Team fand sich aufgrund vieler gesundheitlicher und beruflich bedingter Ausfälle in einer komplett neuen Aufstellung wieder. Als Gastteam eröffneten die Raketengeier das Spiel am Schlag und sie konnten nach drei Hits in Folge von Oli Farruggio, Katja Sliva und Nadja Wirth drei Punkte aufs Scoreboard holen. Doch auch Giessen fackelte nicht lange und verbuchte gegen die Defensive der Raketengeier um die Batterie Katja Sliva (P ) und Nadja Wirth (C ) nach drei Hits und unterstützt durch zwei Walks 4 Punkte.

Das zweite Inning gestaltete sich ähnlich. Mit zwei Aus gelang es den Gästen durch drei Hits und einen Walk zwei Punkte zu erlaufen, Giessen konterte mit drei Punkten und ging somit 7: 5 in Führung. Diesem Rückstand musste Darmstadt/3Eich nun das gesamte Spiel hinterherlaufen. Nach einem unproduktiven dritten Inning auf beiden Seiten folgte wieder ein Hit-Feuerwerk der Weiss-Blauen. Jugend-Spielerin Judith Herth, die an dem Tag ihr vollkommen erstes Spiel bestritt, bewies ein sehr gutes junges Auge und starke Nerven und erkämpfte sich einen Walk und eröffnete somit das Inning für ihr Team.

Es folgten Hits von Saskia Steinmetz (Double), Oli Farruggio (1 RBI-Single), Walk von Katja Sliva, und ein mächtiger 3 RBI-Triple von Nadja Wirth. Die nächsten Schlagfrauen mussten sich dem sicheren Pitching von Swetlana Kröcker geschlagen geben und so blieb es bei einer Punkteausbeute von 5 Punkten nach diesem Inning. Doch auch diese Punkte holte Giessen sich wieder zurück. Unterstützt durch zahlreiche Walks und einen Hit-by-Pitch, die von einem Nachlassen der Kräfte bei Pitcherin Katja Sliva zeugten, hiess der Zwischenstand nach 4 Durchläufen 12:10 für die Gastgeber in Schwarz-Gelb. Im fünften Inning waren es wieder einmal Saskia Steinmetz, Oli Farruggio und Nadja Wirth, welche für Punkte auf dem Scoreboard sorgten. Die Coaches entschieden sich für einen Pitcherwechsel, da Giessen sich auf die Pitches von Katja Sliva nun eingeschossen zu haben schien. Jedoch fand auch Nadja Wirth nicht sofort in ihre gewohnt souveräne Form und so musste die Defensive der Raketengeier nochmals zwei Punkte hinnehmen. Das sechste Inning blieb punktlos auf beiden Seiten und so war der Druck, die fehlenden zwei Punkte, welche die Partie in eine Verlängerung zwingen würden, im siebten Inning groß. Die erste Schlagfrau wurde von der Busters-Defensive in das erste Aus verwandelt. Gewohnt lässig zeigte sich Oli Farruggio am Schlag und verdiente sich mit ihrem Schlag das erste Base. Der Schlag von Katja Sliva reichte leider nicht aus, so rückte Oli Farruggio ans weite Base vor und es waren zwei Aus. Nadja Wirth platzierte ihren Schlag ebenfalls gekonnt, schlug Oli Farruggio nach Hause und nach zwei Stolen Bases rückte sie gefährlich bis ans dritte Base vor. Doch leider war das Glück diesmal nicht mit den Raketengeiern und so mussten sie das dritte Aus hinnehmen, bevor der rettende Punkt die Homeplate überqueren konnte. Endstand 14:13 für die Gastgeber aus Giessen.

 

 

1234567RHE
SG320520113156
Giessen 
430520-14105

 

 

Besonders aufgefallen sind in diesem ersten Spiel: Olivia Farruggio (5 von 5 (!), 1 RBI, 4 Runs), Nadja Wirth (4 von 5, ein Double, ein Triple, 5 RBIs, 2 Runs) und ganz besonders Judith Herth. Bei ihrem allerersten Spiel hat sie sich nicht einschüchtern lassen, hat den Ball immer ins Spiel gebracht, sich sogar einen Walk erkämpft und hat einen Punkt für ihr Team gemacht.

Das gesamte Team hat sich ebenfalls ein Lob verdient: Es hat sich offensiv sehr gut präsentiert und insgesamt 15 Hits erzielt. Giessen hingegen hat mit lediglich 10 Hits das Spiel für sich entscheiden können, was zeigt, dass die Raketengeier an ihrer Defensive stark arbeiten müssen.

 

Team Giessen

 

 

Hintere Reihe v.l.n.r. Julia Rieger, Judith Herth, Julia Romen, Nadja Wirth, Mareen Klausnitzer

Vordere Reihe v.l.n.r. Benita Geis, Saskia Steinmetz, Luise Vieweg, Katja Sliva, Olivia Farruggio

 

 

Das zweite Spiel bestritt Mona Hinrichs im Circe für die Busters. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten wachte die Angriffs-Machinerie der Raketengeier im dritten Innung endlich auf. Walk von Judith Herth, Singles von Saskia Steinmetz und Oli Faruggio (1 RBI-Single), Walk von Katja Sliva und wieder Hits von Nadja Wirth (1 RBI-Double) und 1 RBI-Single von Julia Romen brachten die Wiess-Blauen mit 4 Punkten in Führung. Dem hatten die Busters lediglich einen Punkt entgegenzubringen. Im vierten Inning war es nur Judith Herth, die sich mal wieder durch ein gutes Auge auf die Base brachte, doch leider halfen ihr ihre Kolleginnen nicht bei der Arbeit, weshalb sie auf der Base stranden musste, und das Inning ohne Punkteuasbeute beendet wurde. Im fünften Inning wollten alle zeigen, dass sie es besser können, und sie sollten auch Gelegenheit bekommen, denn alle Spielerinnen kamen in diesem Durchgang mindestens einmal an die Platte.

 

Oli Farruggio eröffnet souverän mit einem Single, es folgen Hits von K. Sliva und N. Wirth (2 RBI-Double), Benita Geis bewiest ein gutes Auge an der Platte und erkämpft sich ihren zweiten Walk in diesem Spiel. Ihrem Beispiel folgte auch Mareen Klausnitzer (BB). Louise Vieweg schlug einen wunderschönen Looper-Hit zwischen Infield und Outfield und brachte ihre Kollegin Benita Geis sicher nach Hause. Es folgte ein fast gewohntes Bild: Judith Herth erkämpfte sich einen Walk und Saskia Steinmetz schlug einen weiten 2 RBI-Double über den Kopf der Leftfielderin. O. Farruggio und K. Sliva legen nochmals zwei Hits nach, bevor der fünfte Durchgang beendet wurde. Ausbeute: 8 Punkte.

 

Giessen konnte nochmals 2 Punkte nachlegen, doch diese reichten nicht aus, um den Spielstand zu drehen. Das Spiel wurde aufgrund der 2 1/2 Stunden-Regel nach 6 Innings beendet und die Raketengeier nahmen diesen Sieg mit 12:4 Punkten verdient mit nach Hessen.

 

Hervorzuheben sind in diesem Spiel: Wieder einmal Olivia Farruggio (3 von 4, 1 RBI, 3 Runs), Nadja Wirth (3 von 4, 1 Walk, 2 Doubles, 3 RBIs) und Judith Herth (3 Walks in 3 at Bats, 1 Run). Im zweiten Spiel hat das Team an seine Offensiv-Qualitäten vom ersten Spiel angeknüpft. 11 Hits gepaart mit lediglich einem Error und einem hervorragenden Pitching von Nadja Wirth (lediglich 3 ER in 6 Innings pitched, 8 Strike Outs bei keinem Walk) waren die Garanten für diesen Sieg. "Dies war ein sehr schöner, lehrreicher Spieltag, an dem wir alle sehr viel Spass hatten" waren sich alle im Team einig.

 


1234567RHE
SG004080-12111
Giessen001120-475

 

Es spielten: Saskia Steinmetz (DP, CF), Olivia Farruggio (LF, C), Katja Sliva (P, 1B), Nadja Wirth (C, P), Julia Romen (1B, SS), Benita Geis (SS, LF), Mareen Klausnitzer (2B), Luise Vieweg (3B), Judith Herth (RF), Julia Rieger (CF). 

 

Ein ganz besonderer Dank geht hier an die Spielerinnen Olivia Farruggio, Luise Vieweg, Benita Geis und Saskia Steinmetz, die in letzter Minute eingesprungen sind!  

 

Das nächste Mal ist das Team nun endlich auch zu Hause zu bewundern. Am 27. Mai sind die Neu-Anspach Egales zu Gast auf dem Softballfeld der Rockets. Spielbeginn ist wie immer 13 Uhr. Über zahlreiche Zuschauer würden die Spielerinnen sich sehr freuen!

 

Die Damen und Mädels der Spielgemeinschaft beteiligten sich mit ihrem Outfit an der Kampagne, das Bewusstsein für Brustkrebs zu erhöhen.