Sweep gegen Dreieich

13:2 und 18:8 Siege

Am Sonntag stand für das erste Damenteam ein Spiel gegen Dreiech auf dem Plan.

 

Im ersten Spiel pitchte Nadja Wirth auf Catcherin Natascha Moore. Auf der Gegenseite stellten Ulrike Nöll und Catcherin Michaela Steiger die Battery. Das Dreieicher Team war dezimiert, weshalb sich den Rockets viele Juniorinnen gegenüber fanden. Im ersten Inning gelangen trotz zwei schöner Hits von Natascha Moore und Katja Sliva keine Punkte für die Gäste. Dreieich hingegen erzielte nach einem Walk für Rhena Landefeld den ersten Run. Dies sollte bin ins fünfte Inning alles sein, was Dreieich auf das Scoreboard befördern konnte. Darmstadt jedoch punktete im zweiten Inning drei Runs. Katja Jockel gelang durch einen Hit auf Base, Ramona Jobst machte es ihr nach. Alle beide Läuferinnen wurden mit zwei Aus durch Natascha Moores schönen Inside-The-Park Homerun nach Hause befördert. Im dritten und vierten Spieldurchlauf sollte kein Team Läuferinnen über die Homeplate befördern. Im fünften Inning legten die Rockets-Ladies einen weiteren Run durch Natascha Moore nach. Dreieich gelang im Nachschlag ein weiterer Punkt, bevor das dritte Aus das Offensiv-Inning für Dreieich beendete. Das sechste Inning eröffnete Tanja Herrmann imposant und schickte den ersten Pitch von Ulli Nöll über den Kopf der Rightfielderin und erlief sich mit ihren flinken Beinen einen Homerun. Angestachelt von ihrer Leistung folgten Hits von Ramona Jobst, Jacqueline Krepper und wieder Natascha Moore. Am Ende des sechsten Schlagdurchlaufs der Rockets fanden 4 Punkte den Weg aufs Scoreboard. Dreieichs Offensivinning war kurz und nach vier Läuferinnen durften die Rockets wieder die Schläger schwingen. Und auch in diesem letzten Schlagdruchgang ließen die Rockets nicht locker. Nadja Wirth gelang durch Walk auf Base, Tanja Herrmann schlug einen Single, Katja Jockel einen wunderschönen Stand-Up-2-RBI-Triple, Ramona Jobts legte einen Single nach. Nach zwei Aus folgten noch ein Fielders Choice von Natascha Moore und ein 2-RBI-Double von Katja Sliva. Ausbeute: 5 Punkte. Da Dreieich auch im letzten Schlagdurchgang keine Punkte gelingen sollten, ging der erste Sieg nach 1 Stunde und 40 Minuten Spielzeit verdient nach Darmstadt.

 

 


1234567RHE
Darmstadt030014513152
Dreieich1000100214

 

Das gesamte Team hat in diesem Spiel überzeugt. 15 Hits sprechen für sich. Trotzdem sollen einzelne Spielerinnen-Leistungen hier Erwähnung finden: Ramona Jobst 3 von 4 (3 runs), Natscha Moore 3 von 5 (Double, Homerun, 6 RBIs, 3 runs), Katja Sliva 3 von 5 (Double, 4 RBIs), Katja Jockel 2 von 4 (Triple, 2 RBIs, 2 runs), Tanja Herrmann 2 von 4 (Homerun, 1 RBI, 2 runs). 

 

Im zweiten Spiel standen sich die Rockets überraschend der Pitcherin Astrid Bösser anstelle von der erwarteten Routine-Pitcherin Rhena Landefeld gegenüber. Auf Darmstadts Seite erhielt Petra Reußner nach ihrer Babypause zum ersten Mal wieder das Vertrauen als Pitcherin von ihrem Coach. Darmstadt konnte im ersten Inning gleich 7 Runs erzielen. N. Moore erarbeitete sich einen Walk, Katja Sliva schlug einen 1-RBI-Single, Sina Wirth gelang durch Walk auf Base, Nadja Wirth schlug sich per Single auf Base und Tanja Herrmann durch einen 2-RBI-Single. Katja Jockel erreichte wieder per Walk das erste Base, Meike Gratz erreichte durch einen kapitalen Error in der Defensive das Kissen. Petra Reußner opferte sich und schlug K. Jockel nach Hause, Natascha Moore schlug einen weiteren 1-RBI-Single, bevor das dritte Aus das Inning beendete. Im zweiten Inning folgten 4 weitere Punkte während das dritte Inning auf beiden Seiten punktelos blieb. Im vierten Spieldurchlauf legten die Rockets 4 und im fünften Inning 3 Punkte nach. Dreieich konnte den Vorsprung in ihrem Nachschlag nicht aufholen, weshalb das Spiel nach 5 Innings wegen Überlegenheit abgebrochen wurde und auch der zweite Sieg des Tages verdient an Darmstadt ging.

 


1234567RHE
Darmstadt74043--18152
Dreieich23030--8106

 

Auch im zweiten Spiel überzeugten die Rockets-Ladies als Team. Insgesamt haben sie sich auch hier 15 Hits erarbeitet. Trotzdem sollen einzelne herausragende Leistungen nicht unerwähnt bleiben: Nadja Wirth 4 von 5 (Triple, 3 RBIs, 3 runs), Jacqueline Krepper 3 von 4 (1 RBI, 3 runs). 

 

Gespielt haben: Natascha Moore (C, CF), Katja Sliva (1B), Meike Gratz (LF), Nadja Wirth (P, 3B), Tanja Herrmann (SS), Katja Jockel (2B), Ramona Jobst (CF, RF), Jacqueline Krepper (3B, C), Petra Reussner (RF, CF, P), Sina Wirth (RF, P), Melanie Heger, Julia Rieger.

 

 

Ein Lob muss und soll an dieser Stelle ausgesprochen werden: Die Rockets-Ladies halten im Team zusammen wie Pech und Schwefel und lassen sich gegenseitig nicht hängen. Diese Atmosphäre tragen sie mit sich auf den Platz und stecken alle zusehenden an. Alle Zuschauen waren sich einig: Es macht Spass den Damen bei der Arbeit zuzuschauen. Und auch von körperlichen "Gebrechen" lassen sie sich nicht aufhalten. Denn an dem heutigen Tag ging kaum eine Rockets-Spielerin nicht angeschlagen in die Begegnungen.