Doppelsieg gegen Tabellenführer

9:7 und 7:11 Sweep

Nach dreiwöchiger unfreiwilliger Spielpause hieß es am Heinerfestsamstag endlich wieder "Play Ball" für die zweite Damenmannschaft. Zu Gast waren die Busters aus Giessen. Es wurden zwei spannende Spiele gegen den Tabellenführer erwartet, und genauso ist es auch gekommen. Die Spielgemeinschaft ging sehr gut besetzt in diese Begegnungen und die Coaches hatten die Qual der Wahl der Aufstellung. Und das zum Glück, denn bei drückend heissen Temperaturen um 30 Grad Celsius war jede Spielerin für eine kleine schattige Auszeit auf der Bank dankbar.

 

 

Das erste Spiel begann Astrid Bösser als Pitcherin auf Catcherin Anke Schachtsiek. Gleich im ersten Inning mussten die Raketengeier zwei Runs nach Walk von T. Körner und Hit von Swetlana Kröcker hinnehmen, bevor sie nach drei Aus selbst in die Offensive durften. Und sie ließen gleich von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie hart um den Sieg kämpfen wollten. Mit einem Aus waren es Julia Romen (Single), Sina Wirth (1-RBI-Double) und Katja Sliva (Walk), welche die ersten drei Punkte aus das Scoreboard für ihr Team brachten, letztere beiden von Mareen Klausnitzer´s 2-RBI-Single sicher über die Homeplate befördert. Im zweiten Inning verließen Astrid Bösser die Kräfte und sie kämpfte mit ihrer Kontrolle über die Pitches. Giessen profitierte am Ende des Innings mit 5 Runs bei lediglich zwei Hits und 6 Walks. Leider konnte dem die Offensive der Spielgemeinschaft keine Punkte im Nachschlag entgegenbringen, sodass es am Ende des zweite Innings bedrückend 3:7 gegen die Gastgeberinnen stand. Doch zum Glück war der Durchhänger von Pitcherin Astrid Bösser nur vorrübergehend gewesen und im Laufe des Spiels schien sie trotz drückender Hitze immer besser ins Spiel zu finden. Die sicher hinter ihr stehende Defensive machte den Gegnern das Leben nochmals besonder schwer. Denn Giessen konnte im gesamten weiteren Spielverlauf keinen einzigen Run mehr scoren. Lediglich eine Busters-Spielerin sollte es gelingen nach einem Hit bis aufs dritte Base vorzurücken, wo sie jedoch stranden sollte. Die Raketengeier hingegen hamsterten sich Inning für Inning Punkte zusammen. Drei Punkte im dritten Inning verkürzten den Vorsprung der Gäste auf 6:7: Sina Wirth (durch Error auf Base), Katja Sliva (Double) und Anke Schachtsiek (HP) punkteten für ihr Team. In den folgenden Innings waren es nur noch einzelne Punkte, weche die Gastgeberinnen erzielen konnten. Jeweils einen Run pro Inning. 4. Innings: Sina Wirth (Single) nach Hause befördert von Mareen Klausnitzer. 5. Inning: Nadja Wirth (K-E2) sicher über die Homeplate gebracht von Saskia Steinmetz (Single). 6. Inning: Jacqueline Krepper (Double) nach Haue gebracht von Anke Schachtsiek´s Single. Da Giessen auch im siebten Inning keine Runs gelingen sollten, ging der erste Sieg des Tages mit 9:7 Runs an die Gastgeberinnen.

 

 


1234567RHE
Giessen2500000754
SG303111-981

 

 

 

Das zweite Spiel des Tages bestritt die Battery Nadja Wirth (Pitcherin) und Jacqueline Krepper (Catcherin). Giessen konnte einen Run nach einem Infield-Error erlaufen. Die Angriffsmaschinerie der Spielgemeinschaft startete mit Druck und Aggressivität ins Spiel und schien Giessen gleich zu Beginn zu überrollen. Lead-Off Astrid Bösser startete das Spiel gleich mit einem imposanten Double. Mareen Klausnitzer legte einen Single nach, Nadja Wirth räumte beide mit ihrem 2-RBI-Triple ab. Saskia Steinmetz schlug Nadja mit einem Single sicher nach Hause. Julia Romen gelang auf das erste Base nach einem missglückten Versuch der Busters, Saskia Steinmetz am zweite Base auszumachen. Maren van Baal erarbeitete sich einen Walk, Jacqueline Krepper beförderte mit einem 2-RBI-Single sowohl Saskia als auch Maren über die Platte, bevor Giessen das dritte Aus gelingen sollte. Giessen konnte im nächsten Inning zwei Punkte nachlegen, die sich die Spielgemeinschafts-Mädels in ihrem Nachschlag wieder zurückholten nach einem Triple von Katja Sliva und Julia Romen, die durch einen Error in der Defensive bis ans zweite Base vorrücken konnte. Auf den folgenden geschlagenen Ball von Jugendspielerin Judith Herth überquerte Julia sicher die Homeplate. Inning drei und vier sollten unproduktiv auf beiden Seiten sein. Im fünften Inning verließen Nadja Wirth bei den heißen Temperaturen die Kräfte und Walks und Hits der Busters führten zu insgesamt 4 Runs. Erst ein Pitcher-Wechsel zurück zu Astrid Bösser konnte den Gästen Einhalt gebieten. Im Nachschlag gelang Astrid Bösser durch Single auf das erste Base und wurde von ihrer Teamkollegin Nadja Wirth nach Hause befördert. Ausbeute: 1 Run. Sina Wirth, die neue Pitcherin im sechsten Innings auf Seiten der Weiss-Blauen, machte im weiteren Verlauf des Spiels kurzen Prozess mit den gegnerischen Schlagfrauen. Die Erste sollte noch per Walk das erste Base erreichen, doch den schließenden Versuch, das zweite Base zu stehlen, bestrafte Jacqueline Krepper mit einem Strahl zu Shortstop Nadja Wirth und schickte die "Diebin" wieder zurück auf die Bank. Zwei Strike-Outs später war das Halbinning beendet. Im Nachschlag konnten die Raketengeier lediglich einen Run durch Jacqueline Krepper (Single) und Luise Vieweg (1-RBI-Single) nachlegen, bevor sie das Offensivruder wieder aus der Hand geben mussten.Da Giessen im siebten Inning jedoch ebenfalls nicht Produktives mehr gelang, ging auch der zweite Sieg dieses heißen Tages verdient an die Gastgeberinnen. 

 

 


1234567RHE
Giessen1200400754
SG620012-11123

 

 

Das Team überzeugte in beiden Spielen als Ganzes. Jede Spielerin hat zu den Siegen beigetragen, es gab diesmal niemanden, der besonders hervorstach. Die 8 Hits im ersten und 12 Hits im zweiten Spiel sind gleichmäßig verteilt und zeugen von einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung.

 

Doch es soll eine vollkommen andere und trotzdem wichtige Tatsache erwähnt werden. Dies war ein besonders heißer Spieltag, der den Spielerinnen sehr zusetzte. Erschwerend kamen noch schmerzende Hit-by-Pitches (2 Stück) bei Luise Vieweg, Kreislaufzusammenbrüche bei Judith Herth und Anke Schachtsiek, allergische Überreaktionen bei Saskia Steinmetz und ein blutig blaues Auge bei Mareen Klausnitzer nach einem verirrten Foul-Ball auf die Brille hinzu. Doch die Mädels würden wahrscheinlich nicht Softball spielen, wenn sie sich von solchen Dingen vom Spiel abbringen lassen würden. Nach einer kurzen Auszeit standen sie alle ausnahmslos wieder auf und signalisierten ihrem Coach: "Ich bin bereit, setzt mich ein, wenn Du mich brauchst." Das ist es wohl, was echten Teamgeist und die Liebe zum Sport ausmacht! 

 

Gespielt haben: Astrid Bösser (P, CF, SS), Julia Romen (3B), Sina Wirth (SS, P), Katja Sliva (1B), Mareen Klausnitzer (2B), Anke Schachtsiek (C, 1B), Maren van Baal (CF, RF), Judith Herth (RF), Luise Vieweg (LF), Saskia Steinmetz (LF, 1B), Nadja Wirth (CF, P, SS), Jacqueline Krepper (C, 1B).