Rockets überzeugen mit knappem Kader zweimal gegen Frankfurt

11:1 und 7:6 Sieg

Das erste Damenteam musste in ihrem Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Frankfurt auf gleich fünf Stammspielerinnen verzichten. Utility-Spielerin Sina Wirth, Second-Base-Frau Katja Jockel, Outfielderin Meike Gratz, Utility-Spielerin Tanja Herrmann sowie Outfielderin Saskia Steinmetz fehlten den Coaches für ihre gewohnten Aufstellungen. Zu allem Überfluss mussten die verbliebenen Spielerinnen auch noch gesundheitliche Angeschlagenheit mit einem angeknacksten Knöchel und gleich drei Erkältungen hinnehmen. Da war das dritte Problem, eines offensichtlich erzürnten und sich in der Jahreszeit verirrten Wettergottes nur noch eine Nebensächlichkeit, die es zu überwinden galt. Das Coachinggespann musste sich eine vollkommen neue Strategie und Aufstellung überlegen. Glücklicherweise wurde das Team kurzfristig von Urlauberin Kaila Lavoie sowie Lisanne Löbig und zwei Springerinnen aus dem zweiten Team Mareen Klausnitzer und Julia Rieger unterstützt. Und allen Widrigkeiten zum Trotz konnten die Ladies zweimal überzeugen und sich gegen Frankfurt einen klaren und einen knappen Sieg erkämpfen.

 

Die Battery Petra Reußner und Natascha Moore auf Rockets-Seiten stand im ersten Spiel gegen Lisa Caruso und Mausi Schonfeld für Frankfurt. Beide Pitcherinnen samt ihrer Defensive ließen keinen Zweifel daran, dass sie jeden Punkt nur gegen Kampf hergeben würden. Frankfurt konnte in den ersten drei Innings keine Hits gegen das hervorragende Pitching von Petra Reußner erzielen und dementsprechend auch keine Punkte. Doch genauso mau war auch die Ausbeute auf Darmstadt´s Seiten gegen die stark pitchende Lisa Caruso. Sie musste jedoch bereits im zweiten Inning zwei Hits von Katja Sliva und Kaila Lavoie hinnehmen, leider sollten beide Spielerinnen auf den Bases stranden. Im vierten Spielabschnitt fanden auf beiden Seiten die ersten Punkte den Weg ins Protokoll. Frankfurt legte vor und Cornelia Argast gelang durch einen kapitalen Error in der Rockets-Defensive auf das erste Base und nach einem Hit von Mausi Schonfeld über die Homeplate. Dies sollte jedoch der erste und einzige Run gewesen sein, den Frankfurt in diesem ersten Spiel gegen die Rockets erzielen konnte. Darmstadt hingegen startete nach dem regelerzwungenen Pitcherwechsel zu Frankfurts Conny Argast durch. Diese kämpfte mit Kontrollschwierigkeiten, und die Bälle, welche die Strikezone fanden, wurden von Darmstadt gnadenlos zu Hits und Runs verwandelt. Mareen Klausnitzer, Petra Reußner, Kaila Lavoie und Rebekka Schmidt waren hier die Hauptakteurinnen, jede von ihnen mit einem RBI-Hit und Rebekka mit einem 2-RBI-Double. Nach einem unproduktiven fünften Inning konnte Darmstadt im sechsten nochmals zwei weitere Punkte nachlegen, sodass das Spiel nach 1 1/2 Stunden Spielzeit vorzeitig wegen Überlegenheit und somit verdient an Darmstadt ging.

 

Besonders hervorzuheben sind im ersten Spiel die Pitcherleistungen von Petra Reussner und Kaila Lavoie. Petra hat in ihren 4 Innings lediglich zwei Hits und einen (Unearned) Run abgegeben. Kaila hat einen einzigen Hit zugelassen und sonst keiner weiteren Gegnerin das erste Kissen gewährt. Offensiv haben überzeugt: Kaila Lavoie 4 von 4 (mit zwei Hits, zwei Walks, einem RBI und einem Run), Lisanne Löbig (3 Walks in vier at bats) und Rebekka Schmidt 2 von 3 (ein Walk und ein 2-RBI-Double, 1 Run).

 

 


1234567RHE
Frankfurt000100-133
Darmstadt000902-1162

 

 

Im zweiten Spiel hatte Pitcherin Nadja Wirth die Offensive der Gegnerinnen gut im Griff. In den ersten beiden Durchgängen gelang Frankfurt lediglich ein (unearned) Run. Darmstadt hatte weniger Schwierigkeiten die Pitches der erneut werfenden Conny Argast zu verwerten. Gleich im ersten Nachschlag ließen die Rockets-Ladies einen Hitregen auf Frankfurt niederprasseln. Back-To-Back Hits von Lead-Off Natascha Moore, Lisanne Löbig, Nadja Wirth, Katja Sliva, Kaila Lavoie und Rebekka Schmidt mündeten in (nur) 3 Runs. In zweiten und dritten Durchgang legten die Ladies nochmal jeweils zwei Punkte nach durch Natascha Moore (2x), Nadja Wirth und Petra Reußner. Doch leider sollte die Rockets-Offensive nach dem dritten Inning verstummen. Keine Darmstädterin konnte erstaunlicherweise ab jetzt mehr das erste Kissen erreichen, denn alle geschlagenen Bälle fanden wie verhext ihren Weg in einen Handschuh der Gegnerinnen. Frankfurt hingegen schien mit den Pitches von Nadja Wirth immer besser zurecht zu kommen und hamsterte sich mit zwei Punkten im dritten und drei Punkten im vierten Inning auf 6 Punkte und somit gefährlich nahe an den Rockets-Punktestand von 7 heran. Erst ein Pitcherwechsel zu Kaila Lavoie brachte wieder Ruhe in die gegnerische Offensive. Die gesamte Rockets-Defensive stand wie eine Mauer und ließ bis zum oberen siebten Inning keinen Punkt mehr zu, weshalb auch das zweite Spiel des Tages knapp aber doch verdient an die Rockets-Ladies ging.

 

Auch im zweiten Spiel überzeugte Kaila Lavoie sowohl auf dem Mound als auch am Schlag. Als Pitcherin erlaubte sie lediglich einen Hit und keinen Run. Offensiv überzeugten Kaila Lavoie 2 von 3 (2 RBIs), Lisanne Löbig 2 von 4 (1 RBI, 1 Run), Nadja Wirth 2 von 4 (2 Runs) und Mareen Klausnitzer 2 von 3 (2 Walks). 

 


1234567RHE
Frankfurt0123000681
Darmstadt322000-792

 

Gespielt haben: Natascha Moore (C), Lisanne Löbig (CF), Nadja Wirth (P, SS, 2B), Katja Sliva (1B), Kaila Lavoie (P, SS), Rebekka Schmidt (LF), Jacqueline Krepper (3B), Mareen Klausnitzer (RF), petra Reußner (P, 2B), Ramona Müller-Linow (LF), Julia Rieger.

 

Mit den beiden Siegen haben die Ladies ihren ersten Tabellenplatz verteidigt. Das nächste Spiel ist am 05. August 2012 gegen die Bad Homburg Hornets auf heimischem Feld.