Im letzten Inning die Butter vom Brot stehlen lassen

Klarer 8:3 Sieg und denkbar knappe 4:5 Niederlagen gegen Frankfurt

Es sollte das heißeste Wochenende des Jahres werden, und das Wetter hielt, das die Wetterfrösche vorhersagten. Bei 37 Grad Celsius traten 10 müde Rockets-Ladies den Weg nach Frankfurt an. Bis in die Puppen wurde in der Nacht zuvor die Hochzeit von Petra und Frank Reußner mit einem Großteil des Team gefeiert. Alle wußten, daß der Spieltag ein harter Brocken für die Ladies werden sollte. Daß sie sich jedoch den ganzen Tag über trotz zweier Kreislaufzusammenbrüche so tapfer schlagen sollten, und sich im letzten Inning das zweiten Spiels dann nach durchgehender Führung doch geschlagen geben mussten, damit hatte wohl niemand gerechnet. Doch von Anfang an:

Das erste Spiel begann nicht gut für die Rockets-Ladies. Gegen Frankfurt´s Pitcherin Lisa Caruso konnte in den ersten beiden Durchgängen lediglich Katja Jockel per Defensiv-Error der Frankfurterinnen das erste Kissen erreichen und sollte allerdings hier stranden. Zum Glück hatte Frankfurt ebensolche Offensiv-Anlaufschwierigkeiten gegen das gute Pitching von Nadja Wirth. Hier war es lediglich Mausi Schönfeld, welche per Hit das erste Base erreichen sollte. Doch schon beim nächsten Schlag wurde jegliche Pukthoffnung der Rot-Weißen zunichte gemacht. Pitcherin Nadja Wirth fieldete den nicht satt getroffenen Ball von A. Schulte und warf das erste Aus auf ihre Schwester Shortstop Sina Wirth. Diese erkannt die Chance und machte zusätzlich die Läuferin am ersten Base nach Wurf zu Katja Sliva aus und das erste Double-Play des Tages perfekt. Im dritten Durchgang wurde Lisa Caruso von Janita Kennedy auf dem Mound abgewechselt. Mit ihren Pitches kamen die Rockets-Ladies besser zurecht und verwerteten zwei Hits (Mareen Klausnitzer und Meike Gratz) und zwei Walks (Sina Wirth und Katja Jockel) in diesem Durchgang zu zwei Runs. Frankfurt blieb weiterhin ohne Punkteausbeute. Im vierten Inning legten die Rockets-Ladies nochmal drei Punkte nach: Katja Sliva eröffnete den Durchgang mit einem Double und wurde von Mareen Klausnitzer´s Single nach Hause befördert. Mit zwei Aus war es Lisanne Löbig, (zwischenzeit eingewechselt für Saskia Steinmetz, welche mit der Hitze und ihrem Kreislauf extrem zu kämpfen hatte) die ein gutes Auge an der Platte zeigte und sich einen Walk erkämpfte. Die nachfolgenden Back-To-Back Hits von Sina und Nadja Wirth (je ein 1RBI-Single) beförderten noch die Schäfchen Mareen und Lisanne über die Platte, bevor das dritte Aus das Schlagrecht beendete. Im Nachschlag des vierten Innings sollte es Frankfurt gelingen, den ersten Punkt auf das Scoreboard zu befördern. N. Schlarb erhielt von der mittlerweile pitchenden Sina Wirth einen Hit-by-Pitch und wurde von Lisa Caruso´s Double sicher über die Homeplate befördert. Nach einem punktlosen fünften Durchgang auf beiden Seiten konnte Darmstadt im sechsten zwei weitere Punkte für sich verbuchen. Meike Gratz begann als Lead-Off standesgemäß mit einem Walk und konnte nach einem harten Line-Drive-Double von Sina Wirth scoren. Die Top-of-the Lineup er Gastgeberinnen konnte in ihrem Offensivabschnitt keinen Schaden anrichten und nach Three-Up-Three-Down waren die Rockets wieder am Schlag. Katja Sliva zeigte wenig Resekt vor der erneut werfenden Lisa Caruso und verwandelte ihren Pitch in einen harten Line-Drive die erste Base-Linie entlang, den sie zu einem Triple erlaufen konnte. Anschließende Kontrollschwirigkeiten der Defensive, den Ball wieder sicher zur Pitcherin zu bringen, nutze Katja gnadenlos und erlief einen weiteren Punkt für ihr Team. Frankfurts Ausfbäumen im letzten Nachschlag war nicht effektiv genug. Zwar konnten sie noch zwei Punkte erzielen, diese sollten letztendlich jedoch nur noch Ergebniskosmetik sein. Nach exakt zwei Stunden Spielzeit gewannen die Gäste aus Darmstadt das erste Spiel mit 11 Hits verdient.

Besonder auffällig waren im ersten Spiel: Katja Sliva (3 von 4 mit Single, Double und Triple, 2 Runs), Sina Wirth (3 von 4 mit Double, 2 RBIs, 1 Run), Mareen Klausnitzer (2 von 4 mit einem RBI und einem Run) udn Nadja Wirth (2 von 4 mit einem RBI).

 


1234567RHE
Darmstadt00230218112
Frankfurt0001002343

 

Das zweite Spiel begann wie eine Kopie des ersten. Lisanne Löbig übernahm für Jacqueline Krepper die Catcher-Position, ansonsten war das Pitcher-Duell Caruso - N. Wirth ein bereits bekanntes Bild. Doch diesmal waren die Rockets-Damen auf die Pitches besser eingestellt und erzielten gleich im ersten Durchgang einen Punkt nach Hit von Meike Gratz und Double von Sina Wirth. Leider kam Nadja Wirth mit der neuen Strikezone nicht zurecht und musste vier Walks abgeben, die Frankfurt zu einem Punkt verwerten konnte. Somit ging es mit Gleichstand in das zweite Inning. Katja Sliva erzielte einen Single und wurde von Mareen Klausnitzer´s Spielzug nach Hause befördert. Spieldruchgang drei und vier waren punktlos auf beiden Seiten. Im fünften Durchgang gelangen den Rockets-Ladies weitere zwei Punkte nach Hit von Lisanne Löbig, Walk von Sina Wirth, Single von Katja Jockel und Sac-Fly von Jacqueline Krepper. Frankfurt blieb weiterhin punktlos. Es begann das verhexte sechste Inning. Nachdem Darmstadt nicht Produktives gelang, wechselte das Schlagrecht zu Frankfurt. Und hier legten die Gastgeberinnen los. Bis zu diesem Zeitpunkt im Spiel war ihnen kein einziger Hit gelungen. Sina Wirth eröffnete das Inning mit einem Walk für Conny Argast. Und damit nahm das Unheil seinen Lauf. Lisa Caruso schlug einen Single und die nachfolgenden Janita Kennedy, bis zu dem Zeitpunkt nicht einmal auf Base gewesen, folgte ihrem Beispiel und schlug einen weiteren Single schmerzlicheweise mit RBI (Caruso). Die nächste Schlagfrau verwandelte die Rockets-Defensive in das ersten Infield-Aus. Das erste Aus war geschafft, doch das Inning noch lange nicht vorbei.

Die Rockets-Ladies mussten weitere Hits von L. Wagner und J. Feist hinnehmen. Bevor dieses Inning beendet werden konnte, waren 4 Punkte mehr für Frankfurt auf dem Scoreboard. Im siebten Durchgang hieß es nun alles oder nichst für die Gäste. Sina Wirth wurde leider in das erste Aus verwandelt. Nadja Wirth gelang durch Single auf das erste Base. Sie stahl das zweite Base. Die nächste Schlagfrau wurde durch einen fragwürdigen dritten Strike-Call ausgegeben. Durch diese Aktion war Nadja als "tying run" bis auf das dritte Base vorgerückt. Nun lag alle Last des Spiels aus Jacqueline Kreppers Schultern. Sie kämpfte sich durch ein langes At-Bat , in welchem sie am Ende knapp an der ersten base ausgeworfen wurde, und das Spiel somit auf den letzten Drücker verloren ging.

 


1234567RHE
Darmstadt1100200480
Frankfurt
10000
4-541

 

Die Enttäuschung auf den Gesichtern aller Rockets war groß. Das Spiel unter diesen Bedingungen so lange zu führen und im letzten Inning zu verlieren ist sehr schmerzlich und traf alle unvorbereitet. Aber da hilft kein Grämen, so kommt es eben auch im Softball-Leben. Die Ladies haben während des Spiel zu viele Offensiv-Chancen verstreichen lassen um den Punktevorsprung weitere hochzuschrauben. 4 Runs Ausbeute aus 8 Hits und 6 LOBs sprechen für sich. Und trotzdem bleibt am Ende eine positive Grunderinnerung an diesen Tag. Die Ladies haben zu zehnt am heißesten Tag des Jahres einen Doubleheader gespielt und sich so teuer wie möglich verkauft. Jede Spielerin stelle hier ihre persönlichen Befindlichkeiten hintan an um ihrem Team eine Stütze zu sein. Insgesamt 20 Hits zeugen von solider Offensivarbeit und eine fehlerfreie Verteidigung im zweiten Spiel von hervorragender Defensivkontrolle.

 

Es haben gespielt: Meike Gratz (3B, CF), Saskia Steinmetz (CF), Sina Wirth (SS, P), Nadja Wirth (P, SS), Katja Jockel (2B), Jacqueline Krepper (C, 3B), Katja Sliva (1B), Ramona Müller-Linow (LF), Mareen Klausnitzer (RF), Lisanne Löbig (CF, C).

 

Die Damen haben ihren Frust schnell abgelegt und sehen optimistisch dem nächsten Spiel gegen Dreieich entgegen. Es wird das letzte Heimspiel der Softball-Damen sein. Über zahlreiche Zuschauer freuen Sie sich sehr! Spielbeginn ist wie immer um 13 Uhr auf dem Vereingelände des SV Blau-Gelb Darmstadt.