Damen II holen Kantersieg gegen Babenhausen

Klarer 18:2 Sieg und unglückliche 17:18 Niederlage gegen die Blue Devils

Den fünften Doubleheader der Saison trat die Rockethoppers Spielgemeinschaft in Babenhausen bei den Blue Devils an. Nachdem in der Vorwoche endlich der erste Sieg der Saison eingefahren werden konnte, waren die Hoffnungen groß, weiter auf der Siegerspur bleiben zu können. Doch die Begleitumstände für diesen Spieltag waren denkbar schlecht. Urlaubsbedingt war das Team ohnehin schon personalgeschwächt. Hinzu kamen insgesamt fünf kurzfristige Absagen von Stammspielerinnen, bis der Kader auf nur noch 7 Spielerinnen geschrupft war. Kurzerhand wurden alle Kräfte mobilisiert und dank dem selbstlosen Einsatz von Nadja Wirth, Asli Satici und Saskia Steinmetz konnte das Team mit neun Spielerinnen zum Spiel anreisen.   

Trotz der widrigen Umstände trat das Team motiviert zu den Spielen an und zur Überraschung aller sah es bis zum letzten Inning des zweiten Spiels nach dem lang ersehnten Sweep aus: Das erste Spiel wurde souverän, konzentriert und haushoch gewonnen, und auch im zweiten Spiel zeigte das Team eine sehr gute Leistung, bevor erneut im letzten Nachschlag der Gastgeberinnen die hohe Führung von 7 Punkten abgegeben und eine denkbar knappe Niederlage eingefahren werden musste.

Gleich im ersten Durchgang des ersten Spiel des Tages zeigten die Rockethoppers, was sie sich von dem Tag erhofften: Stolze 6 Runs wurden eingefahren. Besonders sehenswert war hier der mächtige 3-RBI-Homerun von Nadja Wirth an den Leftfieldzaun. Babenhausen hatte dem lediglich einen Run entgegenzusetzen. Die Rockethoppers blieben ihrem Motto treu und punkteten stetig und kontinuierlich gegen Babenhausen´s Pitcherin D. Thom. Die Blue Devils hingegen fanden keine Mittel gegen die stark pitchende Nadja Wirth. Drei Schlagfrauen schickte sie in den vier gespielten Innings direkt per Strike-Out wieder auf die Bank, den Rest erledigte das Infield, denn kein Ball schaffte es mehr darüber hinaus. Babenhausen konnte im gesamten Spiel lediglich zwei Hits verbuchen. Und so war das Spiel nach 1 Stunde und 16 Minuten Spielzeit aufgrund der Mercy-Rule beendet, und der zweite Sieg in Folge eingefahren.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Rockethoppers 6 3 5 4 - - - 18 6 1
Babenhausen
1 0 1 0 - - - 2 2 11



Offensiv wusste das gesamte Team zu überzeugen. Zwar profitierten die Grün-Blauen von Unsicherheiten der Gegnerinnen, dennoch brachte jede Spielerin etweder sich selbst mindestens einmal auf Base, oder beförderte eine ihrer Mitspielerinnen sicher über die Platte. Einzeln sind besonders Nadja Wirth (in vier Möglichkeiten kam sie viermal auf Base, einmal durch Walk, zweimal durch Hits (Double, Homerun), erzielte 5 RBIs und erlief selbst 4 Runs) und Susanne Krämer aufgefallen. Susanne bewies ein gutes Auge an der Platte und erarbeitete sich in vier Möglichkeiten 3 Walks und erlief 2 Runs für ihr Team. Die Rockets-Jugendspielerinnen Judith Herth, Hager Gebreigzeher und Asli Satici trugen ebenfalls mit zum Sieg bei: Judith Herth schlug einen Hit, erzielte einen RBI und erlief selbst zwei Punkte, Hager Gebreigzeher schlug einen Hit und Asli Satici, die ihr erstes Ligaspiel überhaupt bestritt, erzielte ebenfalls einen RBI für ihr Team.

Aufrund der knappen Besetzung startete das Team mit gleicher Aufstellung in die zweite Begegnung des Tages. Auch hier punktete die Spielgemeinschaft stetig und kontinuierlich gegen die nun pitchenden blaue Teufelin Tanja Fengel. Die Gastgeberinnen verwerteten die Pitches nun besser und so boten sich beide Teams bis zum dritten Durchgang ein Kopf-An-Kopf-Rennen, bis die Gastgeberinnen im vierten und fünften Durchgang einbrachen und gar nichts Zählbares mehr zustande brachten: Alle Bälle waren einfache Infield-Plays und Nadja bewies mit zwei weiteren Strike-Outs ihre Klasse. In der Offensive blieben die Rockethopper-Ladies ihrem Motto treu und punkteten immer weiter unter anderem nach Hits von Mareen Klausnitzer (Single), Jacky Krepper (Single), Nadja Wirth (1-RBI-Single, 2-RBI-Triple, 1-RBI-Double) und Yasemin Esiyok (1-RBI-Single). So ging das Team mit einem Vorsprung von 7 Punkten in den letzten Nachschlag der Gastgeberinnen. Leider schafften es die Ladies nicht, den Sack früh genug zuzumachen, und mussten somit erneut in letzter Sekunde den Sieg hergeben.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Rockethoppers 3 0 3 4 3 4 - 17 7 2
Babenhausen 2 5 3 0 0 8 - 18 6 6



Überzeugt haben im zweiten Spiel: Erneut Nadja Wirth: Neben ihrer Pitching Leistung (4 Strike Outs) hat sie mit ihrer Offensivkraft (4 von 5, mit 2x Single, Double, Triple, 5 RBIs und 4 Runs) beeindruckt. Doch auch Yasemin Esiyok und Jacky Krepper haben alle 5 Möglichkeiten zu Punkten verwertet.

Gespielt haben: Mareen Klausnitzer (2B), Judith Herth (LF, RF), Yasemin Esiyok (SS), Jacqueline Krepper (C), Nadja Wirth (P, 1B), Susanne Krämer (3B, CF), Corinna Kaisers (1B, LF), Asli Satici (RF, LF), Hager Gebreigzeher (CF, P), Saskia Steinmetz (3B).

 

Taembild schuettel

Stehend v.l.n.r. Katja Sliva (Coach), Yasemin Esiyok, Saskia Steinmetz, Nadja Wirth, Susanne Krämer, Judith Herth, Asli Satici, Corinna Kaisers

Kniend v.l.n.r. Mareen Klausnitzer, Jacky Krepper, Hager Gebreigzeher.