Raketen zünden bei 38°C spät aber noch rechtzeitig

Knapper Sieg in letzter Minute und klares 10:0 Shutout gegen Frankfurt

Am heißesten Tag des Jahres trat die erste Damenmannschaft zu Hause gegen die Frankurt 1860 an. Lange Zeit sah es im ersten Spiel danach aus, als ob die Ladies in einer Art Hitzestarre lagen. Am Schlag wollte nichts gelingen und auch im Feld leistete man sich ungewohnte Unaufmerksamkeiten. Doch den 1:4 Rückstand wollten die Ladies dann offensichtlich doch nicht auf sich sitzen lassen und starteten in den letzten beiden Innings des Spiels eine Aufholjagd, die sie sehen lassen konnte. Im letzten Nachschlag im siebten Inning konnten sie dann mit null Aus auch den erlösenden winning Run einfahren.

 

Ins zweite Spiel startete das Team dann auch aufgeweckter und unterstützt durch eine hervorragende Pitching-Leistung von Sina Wirth fuhren die Damen dann auch einen nie gefährdeten Sieg, und Sina ein weiteres Shutout ein.

 

Hier der ausführliche Bericht:



Nadja Wirth startete als Pitcherin aus Darmstädter Seiten und konnte sich trotz ungewohnter Unsicherheiten immer wieder auch dank der sicher hinter ihr stehenden Defensive ohne Verluste aus der Affäre ziehen. Doch leider blieb die Offensive der Raketen-Damen ebenfalls erfolglos. Die Bälle wurden nicht satt genug getroffen, und so hatte die Defensive (vor allem das Outfield) der Gäste aus Frankfurt immer wieder leichtes Spiel. Somit blieb die Anzeigetafel bis ins dritte Inning jungfräulich. Hier konnte Frankfurt dann vier Punkte vorlegen. N. Wirth kämpfte immer noch mit der Strikezone und erlaubte vier Walks, die dann gepaart mit einem Double und einem Fielder´s Choice direkt zu vier Punkten wurden. Die Rockets-Ladies wollten sich die Punkte wieder holen, der Plan ging jedoch nur im Ansatz auf: Mit einem Aus gelang Meike Gratz ein Hit, die nächste Schlagfrau war dann schon wieder Fly-Aus (eins von insgesamt 8 in diesem ersten Spiel), und so war es Nadja Wirth vorbehalten, mit ihrem schönen Double den ersten Punkt nach Hause zu holen. Doch das sollte es aus Sicht der Offense auch schon wieder für die nächsten beiden Durchgänge gewesen sein. Die Rockets-Ladies schienen wie im verzauberten Hitzeschlaf zu liegen, und der Spielstand blieb bei 1:4. Zum Glück fand die nun pitchende Sina Wirth sich besser mit der Strikezone zurecht, und sie bewies wieder einmal, was in ihr steckte. Während sie in ihrem ersten gepitchten At-Bat im vierten Inning noch einen Hit hinnehmen musste, machte sie mit den nachfolgenden Schlagfrauen gnadenlos kurzen Prozess und strikte beide aus. Und auch die restliche Defensive wollte sich das provokante Baserunning der Gäste nicht länger bieten lassen und ein Exempel statuieren. Und so wurde die Läuferin M. Weber, nachdem diese sich zum wiederholten Male weit von der Base löste und den Trickspielzug Delayed-Steal versuchte, in einen Rundown (einder von drei erfolgreichen in diesem Spiel) verwickelt, der damit endete, dass M. Weber aus, und die Frankfurter auch in diesem Durchgang punktlos blieben. Das fünfte Inning war eigentlich ereignislos auf beiden Seiten, wäre da nicht der Umstand zu erwähnen, dass Sina Wirth bei den vorherrschenden Temperaturen von 38°C ganz offensichtlich ihre Pitch-Anzahl so gering wie möglich halten wollte, denn 9 Pitches später waren drei Strike-Outs vollbracht und ein neuer Pitching-Rekord hergestellt. Beflügelt von der Leistung wollten die Ladies nun auch endlich in der Offensive Gas geben. Gesagt getan: Zu Beginn des vorletzten Innings erarbeitete sich Katja Sliva einen Walk, Jacky Krepper gelang per Fielder´s Choice auf das erste Kissen und die folgenden Schlagfrauen Hager Gebreigzeher und Katja Jockel räumten weitere zwei Punkte zum Zwischenstand von 3:4 nach Hause. Da Frankfurt keinerlei Mittel gegen das überragende Pitching von S. Wirth fand, gingen die Rocket-Ladies mit einem Punkt Rückstand in ihren letzten Nachschlag. Die erste Schlagfrau Sina Wirth behielt Nerven und platzierte einen perfekten Bunt zwischen Pitcher und Catcher und erreichte das erste Base. Die nachfolgende Mareen Klausnitzer fackelte nicht lange und buntete sich ebenfalls auf das erste Base - ihr Ball kullerte perfekt die First-Base-Line entlang und S. Wirth erlief sich clever das dritte Base. Katja Sliva bekam bei keinem Aus und dem Tying Run in Scoring Postion auf dem dritten Base ein green Light von ihrem Coach und belohnte dies mit einem harten Single in das Middle Infield. Der Schlag beförderte S. Wirth und somit den Anschlußpunkt nach Hause. Die nächste Schlagfrau Lara Runkel arbeitet sich zu einem Full Count hoch und machte es spannend, bevor sie den letzten Pitch des Tages in einen schönen Hit über das Infield nah an die Leftfiel-Linie verwandelte, und M. Klausnitzer sicher über die Homeplate zum Winning Run beförderte.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Frankfurt
0 0 4 0 0 0 0 4 6 5
Darmstadt
0 0 1 0 0 2 2 5 9 4



Ins zweite Spiel des Tages startete das Rockets-Team von Anfang an aufgeweckter und aggressiver. Gleich im ersten Durchgang wurde die nun für Frankfurt werfende M. Prüfer und ihre gesamte Defensive gehörig unter Druck gesetzt. Lead-Off Meike Gratz gelang per Hit auf das erste Base, Katja Jockel durch Fielder´s Choice, Sina Wirth schlug einen 1-RBI-Single, dem folgte mit zwei Aus ein 2-RBI-Double von Katja Sliva. Die nächsten Hits sollten dann erst im dritten Durchgang gelingen: Sina Wirth (Single) und Lara Runkel (Single) gepaart mit Walks von Melanie Heger und Jacky Krepper brachten weitere zwei Punkte nach Hause. Dem folgte ein weiterer Punkt im vierten Durchgang nach Double von Nadja Wirth, 1-RBI-Single von Sina Wirth und Walk von Melanie Heger. Der fünfte Durchgang sollte schon der letzte sein, denn Frankfurt fand keine Mittel gegen Sina Wirth´s Pitching, lediglich 5 Hits musste sie in diesem Shut-Out hinnehmen. Darmstadt hingegen sollte sich im letzten Nachschlag nochmal von seiner besten Seite zeigen: Lead-Off Meike Gratz brachte sich durch einen Single ins Spiel. Die nachfolgende Katja Jockel zeigte Gehorsam und wuchtete den Ball konform des Befehls ihres Coaches "Hit-and-Run" lehrbuchmäßig hinter die losgesprintete Meike in die Lücke zwischen 1B und 2B, erlief selbst einen Double und Meike dank dieses Spielzugs einen Run. Die zwei folgenden Hits von Nadja (Single) und Sina Wirth (2-RBI-Double) führten dann zum zehnten Punkt auf der Anzeigetafel der Gastgeberinnen und somit zum vorzeitigen und verdienten Spielabbruch wegen Überlegenheit.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Frankfurt
0 0 0 0 0 - - 0 5 2
Darmstadt
4 0 2 1 3 - - 10 8 0


Gespielt haben: Meike Gratz (3B), Katja Jockel (2B), Nadja Wirth (P, SS), Sina Wirth (SS, P), Rebecca Haacke (LF), Mareen Klausnitzer (LF), Katja Sliva (1B), Lara Runkel (CF), Jacqueline Krepper (C), Hager Gebreigzeher (RF), Melanie Heger (LF).