Rocket-Girls zeigen zwei Spiele wie Tag und Nacht

Letzets Saison-Turnier in Dreieich

Vergangenen Samstag bestritt das Rockets-Softball-Jugendteam das letzte Liga-Spiel der Saison. Leider reise das Team stark reduziert nach Dreieich zum Turnier, viele Spielerinnen hatten so kurz nach Schulstart andere Verpflichtungen. Und so waren die Mädchen zum ersten Spiel gegen die Hünstetten Pink Lightnings noch vollzählig, im zweiten Spiel gegen die SG Bad Homburg Hornets/Dreieich Vultures waren sie nur noch zu acht.

 

Zusammenfassend lässt sich zu dem Tag sagen, dass zwei vollkommen unterschiedliche Teams auf dem Platz standen. Eine der Rockets-Trainerinnen formulierte das erste Spiel treffend mit: „Es sieht so aus, als hätten wir auf dem Weg hierher Mädchen von der Straße eingesammelt und sie auf den Platz gestellt.“ Die Mädchen verkauften sich vollkommen unter Wert. Sie wirkten müde und verunsichert. Im Feld leisteten sie sich drei Errors und offensiv schienen sie nicht viel mit dem Schläger in ihrer Hand anfangen zu können. Lediglich vier Hits gelangen ihnen in diesem ersten Spiel. Und so entstand der Eindruck, dass sie das Spiel über sich ergehen ließen und keine Gegenwehr leisteten. Den einzigen Ehrenpunkt erlief Anais Bartenschlager, die sich nach einem Double auf Base brachte, das dritte Base stahl und durch einen schönen Schlag der nachfolgenden Alina Shala über die Platte befördert wurde. Und so kam es wie es kommen musste: Das Team verlor das Spiel nach 1,5 Stunden Spielzeit deutlich mit 1:17.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
Darmstadt Rockets
0 0 0 1 - - - 1 4 3
Hünstetten Storm
5 5 5 2 - - - 17 26

0

 

Im zweiten Spiel trat das Team zwar nur noch zu acht an, dennoch was das Team wie ausgewechselt. Ob es die motivierende Ansage der Coaches in der Spielpause war, oder die Mädchen einfach so lange brauchten um nach den großen Ferien wieder reinzukommen, das wissen nur die Mädchen selbst. Das Ergebnis war, dass endlich ein Team mit Kraft, Willen und Biss auf dem Platz stand, das Team welches sich in jedem Training beweist und den Trainerinnen jeden Tag so viel Freude macht. Und entsprechend verheißungsvoll startete das zweite Spiel gegen die Spielgemeinschaft Bad Homburg und Dreieich. Lara Huschka begann ihr erstes Spiel als Starting Pitcherin mit einem Strike-Out. Und auch die zweite Schlagfrau wurde von Short-Stop Alina Shala per Flug-Aus wieder auf die Bank geschickt. Schlagfrau Nummer drei konnte nur per Verteidigungsfehler das erste Kissen erreichen und später zum Punkt werden. Dies sollte auch der einzige Error sein, den sich die Rocket-Girls im zweiten Spiel leisteten.  Weitere Punkte konnte die Rockets-Defensive verhindern. Selbst in der Offense konnte Lead-Off Luisa Schmitt gegen Pitcherin Alina Bauer per Error das erste Base erreichen. Anais Bartenschlager brachte sich per Single auf Base und beförderte Luisa über die Platte. Alina Shala konnte Anais zum Punkt verwandeln, war selbst aber aus und es konnten in diesem Inning keine weiteren Punkte gescort werden. Im zweiten Durchgang mussten die Rocket-Girls vier Gegner-Punkte hinnehmen und konnten denen lediglich einen nach Hit-by-Pitch von Lea Hörner nachlegen, denn in diesem Inning griff das automatische Aus der fehlenden neunten Spielerin. Im dritten Inning machten die Mädchen offensiv weiter Druck auf die nun eingewechselte Pitcherin Julie Schickedanz. Ging die erste Schlagfrau noch Strike-Out waren es anschließend drei Hits in Folge von Anais Bartenschlager, Alina Shala und Lara Huschka, die für Punkte sorgten. Malibee Bendlin´s Schlag wurde zum Aus am ersten Base verwertet, brachte jedoch Lara Huschka über die Platte. Die nachfolgende Lidia Krebs konnte ebenfalls einen Hit erzielen und einen Punkt erlaufen, bevor das Angriffsrecht wechselte. Im vierten Durchgang gab es noch zwei Highlights zu bestaunen. Neuzugang Vanessa Beck konnte in ihrem ersten Spiel überhaupt einen Hit erzielen und sicher das erste Base erreichen. Nach zwei weiteren Aus kam die 11-jährige Anais Bartenschlager an den Schlag und verwandelte den Coach Toss in den ersten Homerun in ihrer jungen Karriere. Alina Shala konnte ebenfalls per Hit das Base erreichen, musste hier jedoch stranden. Nach vier gespielten Innings war das Spiel vorbei und die Rocket-Girls mussten sich erneut geschlagen geben mit 9:13 Punkten. Jedoch gingen sie erhobenen Hauptes vom Spielfeld. Die Mädchen haben gekämpft, viele schöne Spielzüge  gezeigt, wie eine Einheit im Feld gestanden und am Schlag eine sehr gute Pitchauswahl getroffen. Sie haben ihr gesamtes Können gezeigt. Dieser Auftritt machte das erste Spiel gleich vergessen.

 

  1 2 3 4 5 6 7 R H E
SG Bad Homburg/Dreieich
1 4 3 5 - - - 13 12 4
Darmstadt Rockets
2 1 4 2 - - - 9 8

1

 

Gespielt haben: Lily Hirsch (P), Luisa Schmitt (CF, C), Anais Bartenschlager (2B, 1B), Alina Shala (1B, SS), Lara Huschka (SS, P), Malibee Bendlin (LF, CF), Lidia Krebs (3b), Lea Hörner (C, 2B), Vanessa Beck (RF).

 

Das ganze Team hat im zweiten Spiel gekämpft und gezeigt was in ihm steckt. Trotzdem sollen die Leistungen einzelner Mädchen nicht unerwähnt bleiben: Die 10-jährige Lily Hirsch hat eine souveräne Pitching-Leistung gegen die Hünstetten-Damen gezeigt. Pitcherin Lara Huschka hat im zweiten Spiel ebenfalls stark aufgespielt und sogar ein Strike-Out erzielt. Die Catcherinnen Lea Hörner und Luisa Schmitt hielten die Platte sauber. Offensiv ist besonders Anais Bartenschlager aufgefallen. Im ersten Spiel hat sie einen Double geschlagen. Im zweiten Spiel hat sie ihre drei Möglichkeiten alle in Hits verwandelt mit zwei Singles, einem Homerun, drei Punkte erlaufen, und zwei RBIs erzielt.

 

 IMG 9556Lily pitchtLara pitchtIMG 9542IMG 9553IMG 9557IMG 9562Lea5LidiaLuluMalibee