2. Damenmannschaft mit geschlossener Mannschaftsleistung

Klare Siege gegen Bad Kreuznach

Am Vatertag trat die zweite Damenmannschaft die Reise zu den Cobras aus Bad Kreuznach an. Nach den beiden Niederlagen gegen Frankfurt wollte man zumindestens einen Split holen, um weiterhin in der Tabellenmitte platziert zu sein. Die Cobras waren den Raketen bis dato ein unbekannter Gegner, den es nicht zu unterschätzen galt. Im vergangenen Jahr belegten diese den dritten Platz in der Softball Verbandsliga. Somit waren die Darmstädterinnen gewappnet.
Das Trainergespann Jason Lillebo und Lisanne Löbig konnte auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Tanja Herrmann (P, IF), Julia Marinitsch und Julia Rieger (Verletzt) konnten nicht auflaufen. Dafür waren Anke Schachtsiek und Katja Sliva wieder mit dabei.

Gleich zu Beginn der Partie boten die Raketen einen erfolgreichen Offensivangriff. Mit Hennig, Starting Pitcherin für die Cobras, kamen die Damen sehr gut zurecht und platzierten fünf Hits im gegnerischen Feld. Gepaart mit zwei Errors konnten gleich sieben Darmstädterinnen sicher die Homeplate überqueren. Auf Seite der Gäste startete Nadja Wirth im Circle. Nach kurzen Startschwierigkeiten, gleich zu Beginn musste sie zwei Batterinnen mit Hit by Pitch auf die erste Base lassen, fing sie sich. Bis Ende der Partie hielt sie die Schlagfrauen der Rheinland-Pfälzerinnen kurz und liefl in vier geworfenen Innings ebensoviele Runs zu. Hingegen konnte sie zehn Cobras per Strikeout direkt auf die Bank zurückschicken. Nach einem weiteren Big Inning (3) mit insgesamt sechs Runs, konnte Darmstadt den Spielstand zum zwischenzeitlichen 14:4 erhöhen. Im fünften Angriff der Gastgeber übernahm Kaila Lavoie auf dem Rubber. Zwar musste sie noch einen Run hinnehmen, doch dieser langte für Bad Kreuznach nicht aus, um das Spiel weiterlaufen zu lassen. Nach fünf Innings wurde das Spiel vorzeitig beendet. Endstand 15:5 für Darmstadt.

Auch im zweiten Spiel machten die Raketen eine gute Figur. Katja Sliva absolvierte nach ihrer Oberschenkelzerrung vier erfolgreiche Innings auf dem Rubber. Drei Punkte im ersten Cobras-Angriff war das einzige, was diese gegen Sliva auf das Scoreboard brachten. Offensiv kamen die Darmstädterinnen mit den Pitches von Becker gut zurecht. Zwar profitierten die Damen auch von einigen Unsicherheiten der Pitcherin, doch gut geworfene Bälle konnten die Rockets erfolgreich in Hits umwandeln. Im fünften Spielabschnitt löste Kaila Lavoie Katja Sliva im Circle ab. Nun hatten sich die Cobras jedoch besser auf Lavoies Pitches eingestellt und konnten sich bis Ende des sechsten Innings bis auf 9:12 heran kämpfen. Das wollten die Gäste jedoch schleunigst wieder ändern. Fünf Hits und ebensoviele Punkte später, ging man mit einem 17:9 Vorsprung in die letzte Defensive. Bad Kreuznach konnte noch zwei Läuferinnen sicher über die Homeplate bringen, doch das langte nicht um die Partie noch zu drehen. Endstand 17:11 für Darmstadt.

Offensiv konnten die Damen 27 Hits erzielen, darunter zwei Doubles, fünf Triples und ein Homerun (Silis). In der Defensive überzeugten Catcherin Jacqueline Krepper mit zwei Caught-Steals, Ines Kreft mit drei sehenswerten Catches im Outfield sowie die drei Pitcherinen Nadja Wirth, Kaila Lavoie und Katja Sliva. 

Für Darmstadt spielten: Kaila Lavoie (SS, P), Saskia Steinmetz (CF), Stacye Toups (3B, SS) Nadja Wirth (P, SS, DP, C), Michelle MC Kenna (1B), Jessica Silis (LF, 3B), Jacqueline Krepper (C, 3B), Mareen Klausnitzer (2B, LF), Anke Schachtsiek (2B, C), Ines Kreft (RF), Katja Sliva (P), Coaches Jason Lillebo & Lisanne Löbig

Die Damen belegen nun mit einem Sieg-Niederlagen-Verhältnis von 6:4 den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Nun haben die Raketen erstmal für knapp drei Wochen spielfrei, bevor am 23. Juni die Bad Homburg Hornets die Reise nach Darmstadt antreten. Dies ist das erste Heimspiel der Saison, da der neue Rasen nun endlich nach langer Bewässerungsphase bespielbar ist. Spielbeginn ist 14 Uhr. Die Damen freuen sich über jeden Zuschauer. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.