Sweep gegen Bad Homburg

Siebter und achter Sieg gegen Hornets

Das erste Heimspiel der zweiten Damenmannschaft war ein voller Erfolg. Den rund 30 Zuschauern boten die Raketenladies zwei schöne Softballspiele. "Dieser Doppelsieg war sehr wichtig um weiterhin in der Tabellenmitte mit zu spielen", war sich das Team in der Nachbesprechung einig.

Nadja Wirth für Darmstadt und Anja Karl für Bad Homburg lautete das Pitcherduell in der ersten Begegnung. Wirth startete gut ins Spiel und ließ in den ersten beiden Spielabschnitten keine Bad Homburger Läuferin über das zweite Base hinaus kommen. Darmstadt hingegen kam mit Karls Pitches etwas besser zurecht. Drei Punkte durch Wirth (3B), Silis (1B) und Krepper (3B) führten zum 3:0 Vorsprung nach zwei Innings. Gleich zu Beginn des dritten Durchgangs gab Bad Homburg das erste Lebenszeichen von sich. Nach zwei Strikeouts in Folge brachte sich Karl durch ein gutes Auge auf das erste Base. Hayden beförderte den Pitch ins Left-Centerfield, wodurch der erste Run durch die Hornets zum 3:1 gescort wurde. Doch das wollte Darmstadt sich nicht gefallen lassen und schlug schnurstraks zurück. Nach Singles von Saskia Steinmetz und Nadja Wirth war es Michelle Mc Kenna vorbehalten ihre Teamkameradinnen nach Hause zu schlagen und im späteren Verlauf ebenfalls zu punkten. Nachdem die Raketen-Verteidigung im vierten Inning die Offensive der Hornissen mit Three Up Three Down erstickte, punktete Darmstadt munter weiter. Sechs Hits und ein Error verhalf acht Läuferinnen sicher die Homeplate zu überqueren. Da den Kurstädterinnen im fünften Abschnitt nur noch zwei Runs gelangen, wurde das Spiel vorzeitig abgebrochen. Endstand 14:3 für Darmstadt.

Das zweite Spiel begann Kaila Lavoie im Circle für Darmstadt. Anja Karl startete wieder für Bad Homburg. Die Darmstädter Pitcherin bot den Hornissen deutlich die Stirn. In drei Innings warf sie sieben Strikeouts und ließ lediglich zwei Hits zu. Darmstadts Offensive startete verhalten. Ein Run durch Leadoff Batterin Lavoie (1B) konnte im ersten Angriff erzielt werden. Doch das sollte sich im zweiten ändern. Durch gut platzierte Schläge brachten die Raketen die Bad Homburger Defensive in Bedrängnis, wodurch drei Feldfehler zu Stande kamen. Gepaart mit vier Hits, darunter ein Homerun von Silis, konnten gleich sieben Spielerinnen scoren. Ein weiterer Run im dritten Inning markierte das 9:0 für Darmstadt auf der Anzeigetafel. Im vierten Durchgang übernahm Michelle Mc Kenna für Lavoie im Circle. Zwar musste sie zwei Hornissen das erste Base durch Walk gewähren, doch die gut aufgelegte Darmstädter Defensive unterstütze ihre Pitcherin und machte die nächsten drei Schlagleute aus. Lediglich im fünften Angriff konnte Bad Homburg ein kleines Lebenszeichen von sich geben. Sowohl Rockenbach als auch Müller überquerten sicher die Homeplate zum zwischenzeitlichen 9:2 aus Darmstädter Sicht. Eigentlich hätte der sechste Durchgang die vorzeitige Entscheidung bringen können, das Spiel zu beenden. Steinmetz kam per Hit by Pitch auf Eins. Ein weiter Schlag von Wirth brachte sie nach Hause. Beim Versuch jedoch die Homeplate  zu erreichen wurde Wirth ausgeworfen. Somit mussten nochmal drei schnelle Aus her um die Partie nach Hause zu holen. Gesagt getan. Drei Groundouts beendeten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Endstand 11:2 für Darmstadt.

Für Darmstadt spielten: Kaila Lavoie (SS, P, 1B), Saskia Steinmetz (CF), Nadja Wirth (P, SS), Jessica Silis (3B), Michelle Mc Kenna (1B, P), Tanja Herrmann (2B), Jacqueline Krepper (C), Anke Schachtsiek (LF), Ines Kreft (RF), Julia Rieger (RF), Coaches Jason Lillebo & Lisanne Löbig

In 13 Innings konnten die Raketen 25 Basehits erzielen. Im ersten Spiel schlug jede Spielerin mindestens einen Hit und überquerte einmal sicher die Homeplate. Ebenfalls für den Sieg ausschlaggebend war die gute Defensivarbeit der Damen. Lediglich ein Error wurde gemacht, was für die gute Kommunikation und Konzentration innerhalb der Mannschaft spricht. "Man merkt immer mehr, wie die Mädels sich einspielen. Von Partie zu Partie sind Fortschritte zu erkennen. Ich hoffe, dass die Damen diese Leistung nächste Woche gegen Mainz ebenfalls aufbieten können", äußerte sich Lisanne Löbig nach dem Spiel.

Eine traurige Meldung gibt es leider zu vermerken. Short Stop und Pitcherin Kaila Lavoie spielte gegen Bad Homburg ihr letztes Spiel im Rocketsdress. Ihr Jahr als Austauschschülerin ist vorbei und sie wird Anfang Juli wieder in die USA zurückkehren. "Kaila war nicht nur spielerisch, sondern vor allem menschlich eine sehr große Bereicherung für das Team. Sie hat sich super integriert, war immer hoch motiviert und riss mit ihrer Art, Softball zu spielen, die Mannschaft mit", war sich die Mannschaft in der Nachbesprechung einig. "Sie wird uns sehr fehlen und wir hoffen alle, sie mal wieder auf dem Feld oder wo auch immer begrüßen zu dürfen!" DANKE Kaila für die wunderbare und tolle Zeit mit dir! Wir werden dich vermissen!