Come-from-behind-Win

6:5 und 23:3 gegen Bad Kreuznach Cobras

Am vergangenen Samstag bestritten die 2. Damen der Rockets ihren letzten Heimdoubleheader gegen die Cobras aus Bad Kreuznach. Mit zwei Siegen würde man den vierten Platz in der Tabelle sicher haben. Bereits im Hinspiel konnten die Damen zwei Wins verbuchen, was die Damen optimistisch stimmte. Das Traineramt übernahm am heutigen Tag Sina Wirth, da Jason Lillebo selbst ein Baseballspiel hatte und Lisanne Löbig das Team auf dem Feld unterstützte.

Die erste Partie gestaltete sich sehr ausgeglichen, mit glücklicherem Ende für Darmstadt. In Inning eins und zwei hielt Nadja Wirth, für die Raketen im Circle, die Bad Kreuznacher Offensive in Schach und ließ keine Runs zu. Die Raketenladies hingegen konnten im ersten Abschnitt gegen Cobras-Starting-Pitcherin Katharina Hennig durch Leadoff Tanja Herrmann, die per Walk auf Base kam, sowie einen RBI-Single von Jacqueline Krepper zum 1:0 scoren. Das dritte Inning gab beiderseits Punkteregen. Zuerst brachten sich die Gäste aufs Scoreboard. Devriel und Beau per Walk, Hennig mit Single und die gut aufgelegte Jung mit einem Inside-the-park-Homerun sorgten für vier Runs. Doch die Rockets schlugen zurück. Tanje Herrmann (BB), Saskia Steinmetz (1B), Nadja Wirth (2-RBI-Triple) und Lisanne Löbig (RBI-Single) sorgten für den 4:4 Ausgleich nach drei Spielabschnitten. Im Verlauf der nächsten drei Innings passierte nicht viel. Erst das letzte entschied über Sieg und Niederlage. Bad Kreuznachs Leadoff Hennig kam durch ein gutes Auge auf das erste Mal. Hit by Pitch gegen Lorenzo bedeutet Runner auf First und Second Base. Ein weiter Schlag wiederum von Jung ließ Hennig sicher die Homeplate überqueren und brachte sowohl Lorenzo als auch Jung in Scoring Position bei einem Aus. Doch Rockets-Pitcherin Nadja Wirth behielt in dieser brenzligen Situation die Nerven und beendete das Inning mit einem Fly- und Strikeout im Alleingang. Nun hieß es also mindestens einen Run zum Ausgleich zu scoren, damit die Partie weiter ging. Wieder war es Tanja Herrmann, die das Inning eröffnete. Mit zwei Strikes schlug sie einen weiten Ball über den Kopf der Rightfielderin und brachte sich somit aussichtsreich auf das dritte Base. Ein Bunt von Saskia Steinmetz und eine folgende Stolen Base brachte Läufer auf dem zweiten und dritten Kissen bei keinem Aus. Die folgenden Infield Pop Ups von Nadja Wirth und Lisanne Löbig konnten aus der Luft gefangen werden. Da Steinmetz sich bei Löbigs Pop Up zu weit vom Base löste, versuchte das Infield der Gäste ein Double Play Richtung zweites Kissen. Dies missglückte allerdings, wodurch sowohl Herrmann als auch Steinmetz sicher die Homeplate zum 6:5 überqueren konnten.

Leider mussten die Gäste im zweiten Spiel auf ihre etatmäßige Werferin Vera Becker verzichten, was ihnen große Schwierigkeiten bereitete. Für Darmstadt übernahm Tanja Herrmann im Circle. Diese ließ lediglich im ersten Angriff der Cobras drei Runs zu. Danach fand sie, zusammen mit Catcherin Nadja Wirth, gut ins Spiel und ließ folgend keine Läuferin mehr über das zweite Base hinaus kommen. Die Raketen hingegen konnten durch Unsicherheiten der jungen Bad Kreuznacher Werferin bereits im ersten Abschnitt elf Runs auf das Scoreboard bringen. Nach einem punktelosen zweiten Inning beiderseits, Hennig übernahm wieder für die Gäste im Circle, packten die Damen im dritten Angriff nochmal zwölf Runs auf ihr Konto, wodurch die Partie vorzeitig beendet wurde. Endstand: 23:3 für Darmstadt.

"Die Moral der Damen, sich im ersten Spiel so zurück zu kämpfen, war echt super", freute sich Sina Wirth nach dem Spiel. Auch das Pitching am heutigen Tag war mit Sicherheit ausschlaggebend für den Doppelsieg. Nadja und Tanja warfen in zehn Innings zusammen 13 Strikeouts, ließen nur sieben Walks zu und gaben sechs Hits ab. Außerdem noch ein DANKE an Julia R.!  

Für Darmstadt spielten: Tanja Herrmann (SS, P), Saskia Steinmetz (CF), Nadja Wirth (P, C), Jacqueline Krepper (C, 3B), Lisanne Löbig (3B, SS), Julia Marinitsch (1B), Julia Rieger (LF, RF), Anke Schachtsiek (RF, LF), Mareen Klausnitzer (2B), Stefanie Rohmann (RF), Jessica Silis, Coach Sina Wirth